Rezept Topfen-Tschußa

Csusza ist ungarisch, man spricht es wie [tschußa] aus. Es ist eine deftige, schwere Hauptspeise, aber - oh Schreck! - in Ungarn wird es auch als Beilage (statt Nockerl) zu Paprikahuhn oder Paprikakarpfen serviert.
Wir essen es als Hauptspeise mit grünem Salat. Es ist schwer, deftig, aber gut.
Ich koche in Salzwasser Fleckerl oder Bandnudeln; die ohne Eier, damit der Cholesterinspiegel wenigstens ein bisserl geschont wird. Aber nur ein bisserl.
Ich lasse in der Zwischenzeit kleingeschnittene Selchspeckstücke aus, darauf achtend, dass es nicht verbrennt und das Fett nicht zu rauchen anfängt.
Ich gieße die Fleckerl oder Nudeln durch ein Sieb und gebe sie gleich in die Pfanne mit dem Schmalz und den Speckstückchen. Ich salze und pfeffere und vermische reichlich Sauerrahm mit dem Ganzen. Das Originalrezept verlangt nach bröckeligem Topfen, aber uns schmeckt es mit Rahm besser. Nun kommt es kurz in den heißen Backofen. Idealerweise sollten die Spitzerl eine dunkle Bratkruste bekommen. Schon kann es serviert werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen