06.02.2018, 18:42 Uhr

Beitrag zu Uschis Jukebox-Gruppe ~ diesmal zum Thema Voices ~ 32,7 Hz

                                                  J.D. Sumner

geboren am 19.11.1924 in Lakeland, Florida
verstorben 16.11.1998 in Myrtle Beach,South Carolina
US-amerikanischer Sänger und Songschreiber, hauptsächlich im Gospel-Genre.

Bis 1984 galt er als der Sänger mit der tiefsten Stimme der Welt und erreichte laut Guiness Buch der Weltrekorde beim Song Blessed Assurance die Frequenz von 32,7 Hz.

J.D. Sumner & the Stamps "Just a Closer Walk With Thee" 

Seine Karriere startete 1940, 1949 wurde er von den Sunshine Boys engagiert. Mit diesem Ensemble nahm Sumner mehrere hundert Songs auf.
1954 bot sich ihm ein weitere Chance. Der Bass-Sänger der Blackwood Brothers (Gospel-Quartett aus Memphis) kam 1954 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben und Sumner wechselte von den Sunshine Boys zu den Blackwood Brothers. Sumner schrieb hunderte von erfolgreichen Songs.
Nach jahrelanger erfolgreicher Zusammenarbeit zwischen Blackwood und Sumner kauften James Blackwood und J.D. Sumner 1963 den Stamps-Musikverlag inklusive des dazugehörigen Quartetts. 1965 wechselte J.D. Sumner zum Stamps-Quartett, war dort Bass-Sänger und übernahm das Management des Stamps-Quartetts, welches später umbenannt wurde in "J.D.Sumner and the Stamps Quartet".

J.D.Sumner and The Stamps "My Way"

J.D. Sumner begleitete auch Elvis Presley während vieler Auftritte und es verband ihn ein inniges Verhältnis mit ihm. Sumner überlies gelegentlich Elvis bei Gospel-Sessions den Bass-Part und übertrumpfte ihn gerne im Schluss-Part um ein bis zwei Oktaven. J.D.Sumner und sein Quartett waren auch bei Elvis letztem Konzert mit dabei und veröffentliche danach die Single "Elvis has left the building".


J.D.Summer and The Stamps "Elvis has left the building"

Nach Presley's Tod zog sich Sumner für eine Auszeit zurück. Auf Bitte seiner "Weggefährten" aus der Gospelquartett-Zeit kehrte Sumer 1980 zurück und bildete mit James Blackwood, Hovie Lister, Jake Hess und Rosie Rozell "The Masters V", die sogleich einen Grammy Award erhielten. Sumner blieb bis zu seinem Tod im Jahr 1998 der Southern-Gospel-Musik treu. Er starb während eines Elvis-Gedenk-Konzerts in Myrtle Beach.

J.D.Sumner and The Stamps "Rainbow of Love"
(Quelle: Wikipedia)
12
Diesen Mitgliedern gefällt das:
16 Kommentareausblenden
28.755
Kurt Dvoran aus Schwechat | 06.02.2018 | 18:54   Melden
52.832
Sylvia S. aus Favoriten | 06.02.2018 | 18:58   Melden
29.435
Günter Klaus aus Spittal | 06.02.2018 | 19:07   Melden
52.832
Sylvia S. aus Favoriten | 06.02.2018 | 19:10   Melden
7.534
Uschi Rischanek aus Döbling | 06.02.2018 | 19:36   Melden
52.832
Sylvia S. aus Favoriten | 06.02.2018 | 19:55   Melden
7.534
Uschi Rischanek aus Döbling | 06.02.2018 | 20:14   Melden
52.832
Sylvia S. aus Favoriten | 07.02.2018 | 09:51   Melden
23.657
Anna Aldrian aus Graz-Umgebung | 07.02.2018 | 16:16   Melden
52.832
Sylvia S. aus Favoriten | 07.02.2018 | 17:27   Melden
32.658
Friederike Neumayer aus Tulln | 07.02.2018 | 17:34   Melden
52.832
Sylvia S. aus Favoriten | 07.02.2018 | 20:05   Melden
32.916
Karl Vidoni aus Innsbruck | 07.02.2018 | 21:50   Melden
52.832
Sylvia S. aus Favoriten | 08.02.2018 | 10:29   Melden
16.246
Marie O. aus Graz | 10.02.2018 | 19:32   Melden
52.832
Sylvia S. aus Favoriten | 12.02.2018 | 16:42   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.