06.09.2016, 21:36 Uhr

Gebäude erzählen

Der chinesische Künstler Ai Wei Wei hat ein 800 Jahre altes Gebäude aus China zerlegen und nach Europa transportieren lassen. Jetzt steht es bis zum 20.Nov. 2016 im 21-er Haus.
Ai Wei Wei hat sich überlegt, dass das heutige Museumsbau 21-er Haus 1958 für die Brüsseler Weltausstellung errichtet wurde. Nach der Weltausstellung sollte er zerstört werden. Dann wurde er doch nach Wien gebracht und dient seit dem als Museum des 20. bzw. 21. Jh.-s (Zwanziger-Haus, Einundzwanziger-Haus). -
Das chinesische Gebäude war ursprünglich eine Ahnen-Verehrungshalle, erbaut vor vielen hundert Jahren. 1950 waren die Besitzer vertrieben, das Gebäude sollte zerstört werden. Die Bauteile haben zerlegt, nummeriert, versteckt überdauert. Nun stehen sie wieder zusammengefügt im 21-er Haus.
Zwei Gebäude aus verschiedenen Epochen, verschiedenen Kulturen und doch ein sehr ähnliches Schicksal. Gut, dass Künstler auch Gebäude zum Erzählen bringen können.
Nicht zufällig heißt die Ausstellung des Künstlers, der in China selbst verfolgt und eingesperrt war und nur dank seiner internationalen Bekanntheit letztlich nach Europa flüchten konnte, Translocation - Transformation.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.