29.01.2018, 23:13 Uhr

Hast du es gewusst?

Wien, 10.Bezirk, Favoriten. Bezirksteil Oberlaa. Zwischen Kurkonditorei und U-Bahn-Endstation steht ein Denkmal. Die U1-Endstation ist im September 2017 übergeben worden. Das Denkmal steht bereits seit 1999 da, aber wir haben es noch nie gesehen. Es stellt den russischen Nationaldichter Aleksandr Sergejewitsch Puschkin in der typischen städtischen Kleidung der St. Petersburger Aristokraten im ersten Drittel des 19.Jh.-s dar.
Er lebte von 1799 bis 1837 und wurde in einem Duell getötet. Dieses Duell war eigentlich eine politische Intrige gegen den Dichter, der den Zaren beständig und breitenwirksam kritisiert hatte.
Puschkins Gesicht lässt erahnen, dass er nicht nur europäisches Blut in den Adern hatte. Tatsächlich, sein Urgroßvater mütterlicherseits war ein junger afrikanischer Sklave, ein "Geschenk" an Peter den Großen. Dieser ungewöhnliche Herrscher hat die Talente des 9-jährigen Kindes erkannt, ihn erziehen lassen, geadelt, letztlich heiratete er eine Hofdame und wurde Vorfahre des Dichters Puschkin. So viel zur Integration.
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
200.183
Alois Fischer aus Liesing | 30.01.2018 | 15:07   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.