14.10.2017, 00:00 Uhr

Neuer Co-Working Space in Favoriten

Anita Bernsteiner in ihrer "Tischlerei" (Foto: Manfred Sodia)

Favoriten ist um ein Co-Working-Space reicher. In der ehemaligen Tischlerei können verschiedene Berufsgruppen „zusammen arbeiten“.

FAVORITEN. „Co-Working“ ist in aller Munde. Übersetzt heißt es nichts Anderes als „zusammen arbeiten“. Personen verschiedener Branchen teilen sich Büroräumlichkeiten, arbeiten nebeneinander und manchmal auch miteinander. Favoriten ist nun um so einen Co-Working-Space reicher.

Flexibles Arbeiten

Anita Bernsteiner, die Gründerin der „Tischlerei“, zog es aus egoistischen Gründen in die Selbstständigkeit. Sie hatte den Traum vom selbstbestimmten Arbeiten. Im Büro war es ihr zu starr, zu unflexibel. Sie wollte sich ihre Wohlfühl-Arbeitsatmosphäre selber schaffen. Das ehemalige Lager und die Tischlerei wurden in einem Jahr komplett umgebaut. Daraus entstand ein modernes Großraumbüro, wo Beton auf Vintagemöbel trifft und zeitgenössische Kunst junger Künstler die Wände zieren. Großzügige Schreibtische bieten Platz für bis zu 15 Personen, die sich ein Büro teilen.


Die Gründe, warum man sich einen Arbeitsplatz mit anderen Personen, oft auch anderer Berufsgruppen teilt, sind vielfältig. Meist sind es jedoch Ein-Personen-Unternehmen oder freie Berufstätige, die das Angebot annehmen. „Zu Hause ist man oft allein oder kann nur schwer Kunden empfangen“, so die Gründerin Anita Bernsteiner, „auch ist es möglich in der Tischlerei die Geschäftsadresse anzumelden“. Einen Fokus auf eine bestimmte Berufsgruppe gibt es dennoch nicht. Unter den bisherigen Mietern finden sich Bauingenieure, Architekten oder Content Manager. Die Gruppe ist bunt gemischt und dennoch steigert das zusammen arbeiten die Motivation und oft auch den nötigen Abstand zur eigenen Privatsphäre.


Büros und Veranstaltungen

Die „Tischlerei“ in der Gudrunstraße 25 bietet auf etwa 180 m2 alles was auch ein modernes Büro zu bieten hat. Für den Mieter stehen Schreibtisch, Küche oder Besprechungsraum zur Verfügung. Zusätzlich kann auch ein mobiler Buchhalter gebucht werden. Das Angebot ist jedoch für den Mieter zeitlich flexibel und kann aus verschiedenen Preis- und Zeitmodellen gewählt werden. Neben Co-Working wird die „Tischlerei“ auch zunehmend für Abendveranstaltungen genutzt. So haben bereits Vernissagen und Vorträge stattgefunden. Es treffen sich auch Vereine in der „Tischlerei“, die keinen fixen Vereinssitz haben, auf die regelmäßigen Treffen dennoch nicht verzichten möchten.


"Favoriten hat viel Potential"

Der Standort ist an das angrenzende Sonnwendviertel ist nicht ganz zufällig gewählt worden. „Mein Vater hat die ehemalige Tischlerei vor einigen Jahren gekauft, mit dem neuen Sonnwendviertel sehe ich sehr viel Potential“, so die Initiatorin. Die Tischlerei soll sich zu einem Treffpunkt für die Nachbarschaft etablieren. Dafür sorgen sollen auch Netzwerktreffen, die in regelmäßigen Abständen stattfinden. Auch die Gebietsbetreuung nahm das Angebot bereits wahr, um in der Tischlerei ein "Come-Together" zu organisieren.

Nähere Infos:
http://www.dietischlerei.wien/de/
https://www.facebook.com/dietischlerei.wien/
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.