19.11.2017, 00:00 Uhr

Stadt-Landwirte mit Ambition

Ein Blick auf einen Teil des Sortiments (Foto: (c) PONGANIC)

Fisch und Gemüse, gewachsen und gezüchtet in der Nähe des Hauptbahnhofs? Geht es nach den Gründern von PONGANIC, wird das im Sonnwendviertel mit Hilfe von Aquaponic bald Wirklichkeit sein.

FAVORITEN. Aquaponic, eine alte, wiederentdeckte Kulturtechnik ist eine Kombination aus Aquakultur und hydroponischem Pflanzenanbau. Dabei werden Pflanzen nicht in Erde, sondern einer Nährstofflösung angebaut und Fische in Becken gezüchtet. Durch die Kombination entsteht ein Kreislauf bei dem Fische mit ihren Ausscheidungen Pflanzen düngen, welche wiederum das Wasser für die Fische reinigen.

Im Sonnwendviertel in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof entsteht eine solche Anlage mit der Besonderheit, dass sie in ein modernes Wohnhaus integriert und für die Menschen sichtbar sein wird. Das gesamte Gebäude wird dabei zu einem Ökosystem aus Wohnungen, Co-Working-Space, offener Werkstätte, Gastronomie und Markthalle.

Weltweite Premiere

"Soweit ich weiß, werden wir mit unserem Projekt weltweit eines der ersten Beispiele sein, das eine Aquapoinc-Farm in die Architektur eines Wohnhauses integriert", zeigt sich Mitgründer Gert Zechner von dem ehrgeizigen Projekt begeistert. Die Gründer von Ponganic setzten sich in einem Architekturwettbewerb mit ihrer Idee durch, im ersten Quartal 2019 soll die Anlage fertig sein und Menschen mit Fisch und Gemüse aus nachhaltigem und vor allem regionalem Anbau versorgen.

Produktion und Tierschutz

"Im Untergeschoß haben wir die Fische, da überlegten wir anfangs lange, ob wir das transparent machen, mit Glasscheiben im Erdgeschoß. Das ist aber für die Fische etwas stressig und für uns geht hier der Tierschutz vor",  erklärt Gert Zechner.

"Wir werden den afrikansichen Wels und den Buntbarsch einsetzen. Beim Gemüse setzen wir vor allem auf leavy-greens, also Nicht-Blüher, die man nicht bestäuben muss. Das sind vor allem Salat, Spinat und Kräuter. Die Planproduktion wird bei ungefähr 25 Tonnen Fischfilet und zirka 50 Tonnen Gemüse pro Jahr lieben. Das ist bei einer Auslastung der Anlage von 100 Prozent, die erreicht man aber nicht von Anfang an",  gibt der Aquaponic-Experte die Produktionskapazität der Anlage an.

Fisch und Greißler

Bis zur Eröffnung der Cityfarm wollten die Gründer jedoch nicht einfach abwarten, darum haben sie unter dem Namen "Fisch und Greißler" einen kleinen Lebensmittelladen in der Pilgramgasse 8 eröffnet, wo der Fokus auf gesunde und nachhaltig produzierte Lebensmittel bereits gelebt wird.

Vor allem Fisch und Gemüse stehen im Mittelpunkt des Sortiments, aber auch jede Menge Spezialitäten von Senf bis zum passenden Wein lassen das Herz jedes genussbewussten Gourmets höher schlagen. Dabei bieten die Fisch-Greißler jeden Donnerstag von 19 bis 22 Uhr mit ihrem gemütlichen After-Work ein besonderes Einkaufserlebnis, bei dem nicht nur nach Herzenslust eingekauft werden darf, sondern auch der Gaumen mit allerlei (Fisch-) Köstlichkeiten und speziellen Drinks verwöhnt wird.

Gert Zechner und seine Mitstreiter zeigen mit ihrem ehrgeizigen Projekt, dass es besonders im urbanen Raum bisher ungenützte Möglichkeiten gibt, eine gesunde und vor allem nachhaltige Lebensmittelproduktion zu gewährleisten.

Mehr Infos zum Aquaponic-Projekt und zu Fisch und Greissler finden sie unter www.ponganic.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.