24.01.2012, 00:00 Uhr

Straßenbahn über den Wienerberg

Karlheinz Hora, Verkehrssprecher der SP Wien, möchte eine Anbindung der Wienerberg City an die geplante Straßenbahn 15.

Die „Wienerberg-­Tangente“ soll den Bahnhof Meidling mit dem Verteilerkreis verbinden.

Zumindest plant das Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou. Die Linie 15 würde den stark benutzten Bus 15 A mit täglich 16.438 Fahrgästen auf zehn Kilometern Strecke entlasten. Realisierung: ab 2016. Geschätzte Kosten: 90 bis 130 Millionen Euro.

Anbindung bis Monte Laa
Eine Machbarkeitsstudie zu dem Projekt wird mit 31. Jänner in Auftrag gegeben. Ins Auge gefasst werden soll eine Linienführung südlich der Wienerbergstraße, so SP-Verkehrssprecher Karlheinz Hora.

Mit im Konzept: eine Anbindung der Wienerberg City und eine Weiterführung des zukünftigen 15ers bis zum neuen Stadtteil Monte Laa beim Böhmischen Prater.
FP-Bezirksvize Michael Mrkvicka zeigt sich wenig begeistert: Die Strecke über Rax- und Grenz­ackerstraße verstärke nur den täglichen Stau.

Daten & Fakten
Der Bus 15a fährt rund 10 Kilometer. Damit zählt er zu den längsten Buslinien Wiens.

Sechs Millionen Fahrgäste nutzen den 15a jährlich. Das sind rund 16.438 Menschen pro Tag.

Rund 100 Personen passen in einen Gelenksbus des 15a. Eine Straßenbahn (Ulf) transportiert bis zu 207 Gäste pro Wagen.

Die Straßenbahn 15 soll die U6 mit der U1 verbinden.

4,5 Kilometer würde die „Wienerberg-Tangente“ zwischen Bahnhof Meidling und Verteilerkreis zurücklegen.

Wie Meidlings Bezirksvorsteherin Gabreiele Votava über die Wienerberg-Tangente denkt, lesen Sie im Artikel Linie 15: Bim statt Bus geplant.
0
2 Kommentareausblenden
165
Günther T. ENGEL aus Favoriten | 24.02.2012 | 08:54   Melden
8
Gerhard Piller aus Favoriten | 08.03.2012 | 16:44   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.