20.11.2017, 22:29 Uhr

Winterrezept Sharonfrucht

Die blassen Scheiben sind Sharonfrucht, die dunklen Süßkartoffel.
Ende November erscheint im Supermarkt die Kakipflaume oder Kaki. Sie ist im Inneren weich und saftig und hat dunkle Kerne. Man kann das Fruchtfleisch aus der Schale herauslöffeln wie beim Kiwi. Die kernlose Schwester, die äußerlich zum Verwechseln ähnlich ausschaut, ist die Sharonfrucht.
Ich habe 2 Sharonfrüchte gekauft. Sie waren auch nach Tagen Reifens in der Küche so hart, dass ich sie wie einen Erdapfel mit dem Sparschäler schälen konnte. Gekostet, Nase verzogen: hart, leicht säuerlich, geschmacklos.
No, da kommt meine alte Idee: der Vergleich mit Erdäpfeln, die roh auch ungenießbar sind, aber gekocht köstlich.
Ich habe gerade eine Süßkartoffel geschält und in Salzwasser zum Kochen auf den Herd gesetzt. Ich habe die Sharonfrucht nach 2 Minuten Köchelns schnell dazu gegeben, und nachdem alles in wenigen Minuten bissfest gegart war, habe ich alles in dicken Scheiben auf einem Teller serviert. Es schmeckte mild und ein bisschen wie gekochte Maroni. Mit verschiedenen pikanten Saucen und Balsamico-Essig ergab das eine einfache, aber köstliche Mahlzeit.
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentareausblenden
21.786
Petra Maldet aus Neunkirchen | 20.11.2017 | 22:36   Melden
4.489
Elisabeth Anna Waldmann aus Favoriten | 20.11.2017 | 23:07   Melden
33.833
Kaller Walter aus Innsbruck | 21.11.2017 | 09:20   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.