17.10.2014, 10:34 Uhr

Terrororganisation IS erklärt der gesamten christlichen Welt den Krieg

Nichts geht über klare Worte, dachte ich mir, liebe Freunde, als ich am heutigen Morgen Teile aus der neuen IS Zeitung, also der Zeitung des islamischen Staates in der idea.de las und dort zu lesen war:

„Wir wollen einen einheitlichen islamischen Staat auf der ganzen Welt. Wir werden kämpfen bis die Flagge des Dschihads über dem Vatikan weht.“

Es erinnerte mich an die grossen Worte grosser Feldherren wie Napoleon und nun ja noch so einigen Anderer, die ebenfalls schon angekündigt hatten, dass sie die ganze Welt erobern würden.

Wie es wohl zu einem einheitlichen islamischen Staat kommen soll, wenn man derzeit bereits die ersten Moslems, die den Glauben ein wenig anders verstehen, also ohne Gewalt, aus dem Irak und Syrien vertreibt?

Wie man wohl mit 20.000 Mann, so stark ist angeblich die Stärke der IS gegen 1,8 Millarden Christen gewinnen möchte?

Und dennoch bleibt da ein kleiner Wehrmutstropfen: Wie um Alles in der Welt hat man es geschafft, eine Armee von 20.000 Mann aufzustellen, zu bewaffnen und auszubilden ohne das dies den Geheimdiensten dieser Welt rechtzeitig aufgefallen wäre?

Hat Edward Snowden vielleicht gar nicht wegen der gesammelten Daten, sondern vielmehr wegen des Nichtgebrauchs der gesammelten Daten den NSA verlassen? Weil man über die Informationen des „Islamischen Staates“ durchaus verfügte, aber letztlich nichts dagegen unternahm?

Und: Wenn die Geheimdienste dieser Welt, die IS einfach gewähren liessen, ja mit welchen Armeen kann man im Kampf gegen die IS dann wirklich rechnen?

Wer wird den Schutz der Christen und Moslems, welche anderen Glaubens sind als die IS übernehmen?

Das nämlich eine Organisation, welche jetzt schon ankündigt mit Anschlägen in den USA, Deutschlands usw. ihre Ziele erreichen zu wollen, so eine Anziehungskraft ausübt, dass sie alle Menschen begeistert, sie freiwillig ihren Glauben wechseln? Ebenfalls gewaltbereit oder muslim konservativ werden? Das glaube ich nicht.

Wie hat Jesus so schön gesagt:

Matthäus 26.52
Da sprach Jesus zu ihm; Stecke dein Schwert an seinen Ort! denn wer das Schwert nimmt, der soll durchs Schwert umkommen.


Welch guter Ratschlag: Auch für die IS.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.