Musikanten-Schirennen am Falkert

Kommandant der Militärmusik Kärnten Oberst Prof. Sigismund Seidl und Volte Stubinger
69Bilder
  • Kommandant der Militärmusik Kärnten Oberst Prof. Sigismund Seidl und Volte Stubinger
  • hochgeladen von Alfred Cernic

Der Falkert war am vergangenen Wochenende Schauplatz des 30. Musikanten-Skirennens.
Ausnahmsweise nicht mit Trompete, Klarinette und Ziehharmonika, sondern mit Skiern waren am Samstag, den 24. März 2012 zahlreiche Musiker aus ganz Kärnten unterwegs.
Dass sie nicht nur auf der Bühne, sondern auch auf der Schipiste zu Hause sind, dafür ist das Falkerter Schilehrer Trio bekannt, aber auch als Veranstalter des Musikantenschirennen zeigten sie ihre Fähigkeiten.

In der Mannschaftswertung siegte die „Frido Kordon Hütte“ vor den „3 Wilderern“, die „Trachtenkapelle Patergassen“ belegte Platz 3. Die Tagesbestzeit bei den Herren fuhr Assinger Michael, bei den Damen Astrid Staudacher, die mit eigenem Fanclub aus Stubeck angereist kam.

Bei den über 70 Startern kam neben den sportlichen Wettkampf aber auch die Hüttengaudi nicht zu kurz.
Für beste Stimmung bei der anschließenden Siegerehrung im Festzelt der "Almstube" sorgte neben dem Schilehrer Trio mit Volte auch Schusser Helmut mit einer Abordnung der Trachtenkapelle Patergassen.

Den Hauptpreis bei der Tombola, bei der es zahlreiche wertvolle Preise wie Fernseher, Schi oder Fahrräder gab gewann Thomas Steinbacher, eine „Müller“ Ziehharmonika im wert von € 4000,-.

Gesehen wurden:
Bürgermeister Karl Lessiak, Kommandant der Militärmusik Kärnten Sigismund Seidl, Hotelier Peter Pichler, Gastronom Richard Winkler, Dietmar Huber vom Kärntner Haus, Metro-Chef Michael Laufegger, Extremsportler Flo Köfer, Hermann Brandstätter von den Brandstätter Buam, Biedermann Heinz von der Allianz, Peter Brandstätter von der Helvezia, Peter Kühn von der Generali Versicherung, Hubert, Hannes und Katrin Ramskogler vom Waldkogeltrio, Gerd und Franz Neubauer vom Kärntner Quintett, Schischulleiter Peter Huber.

Aufgefallen ist: Das Urvieh „Buggl Volte“ war mit neuen Schi unterwegs, die so schnell waren, dass sie vor ihm in Ziel kamen und er nur zu Fuß die Ziellinie erreichte und dadurch leider Letzter in seiner Rennklasse wurde.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen