Sicherheit
CoPiloten-Training für die Radweger Volksschüler

Im Turnsaal der Volksschule Radweg wurde nicht wie üblich geturnt, sondern trainiert, wie man sich als Co-Pilot verhält.
6Bilder
  • Im Turnsaal der Volksschule Radweg wurde nicht wie üblich geturnt, sondern trainiert, wie man sich als Co-Pilot verhält.
  • Foto: Friessnegg
  • hochgeladen von Isabella Frießnegg

In der Volksschule Radweg standen alle Zeichen auf "Sicherheit im Auto". Die Kinder waren begeistert.

RADWEG (fri). Höchste Aufmerksamkeit herrschte im Turnsaal der Volksschule Radweg, als Co-Piloten-Trainer Werner Millonig mit seinem Programm zum Thema „Kindersicherheit im Auto“ startete. 

"Keine Fahrt ist zu kurz"

Spielerisch und anschaulich wird den Kindern vermittelt, warum korrekte und konsequente Verwendung von Kinderrückhalte-Systemen bei jeder noch so kurzen Fahrt so wichtig ist und wie Kinder bestmöglich geschützt mitfahren. Erklärt wurde wie man Fahrbahnen sicher überquert oder wie man sich als Fußgänger oder Radfahrer im Straßenverkehr richtig verhalten sollte.

Information weitertragen

"Die Sicherheit unserer Kinder im Straßenverkehr ist Eltern, aber auch uns als Pädagogen ein wichtiges Anliegen", sagt Schulleiterin Sabine Hochkircher. "Das Co-Piloten-Training, initiiert von der AUVA, bietet einen wesentlichen Beitrag, um die Sensibilität der Kinder zu schärfen", so Hochkircher. "Aus Erfahrung wissen wir, dass die Mädchen und Buben die Informationen mit nach Hause nehmen. Sie sind damit wichtige Multiplikatoren, die im famiilären Umfeld aufklärend wirken können."
Co-Piloten-Trainer Werner Millonig weiß aus vielen Einsätzen, dass Kinder ehrlich sind und falsches Verhalten durchaus erkennen. "Es ist traurig, aber wahr: Die größte Gefahr auf unseren Straßen droht Kindern dort, wo sie sich am sichersten fühlen: Im – zumeist elterlichen – Auto", so Millonig. 
-----------------------

Zur Sache

Laut internationalen Studien sind im PKW rund zwei Drittel aller Kinder nicht oder fehlerhaft angegurtet! Die Konsequenzen bei einem Unfall sind fatal.
Ziel des Projekts ist eine nachhaltige korrekte Sicherung der Kinder im elterlichen PKW und in PKW-Kleinbussen (Schulbusse).
Die Kinder erlernen in einem erlebnispädagogischen Rahmen die richtige Verwendung von Kindersitz und Sicherheitsgurt. Das Training wurde für die 3. Schulstufe entwickelt und wird von der AUVA kostenlos durchgeführt.

Autor:

Isabella Frießnegg aus Feldkirchen

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.