Den Ressourcen der Region auf der Spur

Oliver Hönigsberger will mit einer speziellen Software Angebot, aber auch Mängel in regionalen Räumen aufzeigen
6Bilder
  • Oliver Hönigsberger will mit einer speziellen Software Angebot, aber auch Mängel in regionalen Räumen aufzeigen
  • Foto: Friessnegg
  • hochgeladen von Isabella Frießnegg

OSSIACH (fri). Regionale Angebote und Kreisläufe bestmöglich zu nutzen ist das erklärte Ziel von Oliver Hönigsberger. Darum hat der Ossiacher eine Software entwickelt, die es jedermann ermöglicht lokale Wirtschaftskreisläufe abzubilden und nachzuverfolgen.

Ressourcen & Mängel

"Das Projekt "azeero" soll ermutigen, ermöglichen und vor allem ermächtigen", bringt Hönigsberger seine Ideen auf den Punkt. "Es sollen sowohl Ressourcen als auch Mängel in den Wirtschaftskreisläufen aufgezeigt werden. Erst wenn diese sichtbar werden, kann eine Reaktion darauf erfolgen.
Mit Hilfe der Software soll der Beginn einer Produktionskette erleichtert werden. Die Themen werden gefiltert und geordnet und über diese Hotspots findet der Benutzer den richtigen Zugang." Für die Software selbst werden Lizenzen vergeben. So kann jede Region zusätzlich Komponenten anlegen, diese verbessern und sich mit anderen Nutzern austauschen.

Ökologischer Fußabdruck

"Das System ändert sich laufend, weil es wie das Leben selbst lebendig ist. Wir müssen auf Trends, neue Bedürfnisse, plötzliche Veränderungen sofort reagieren und daher möglichst flexibel sein."
Ein wesentlicher Aspekt, dem Hönigsberger, zu dessen Team noch Aisha Engel, Jörg Mannsberger und Reinhold Haidinger zählen, große Bedeutung schenkt, ist der Fußabdruck, den jedes Produkt hinterlässt. "Grundsätzlich sind es die vier Parameter – Ökologie, Ökonomie, Soziales und Transparenz – die maßgeblich zu einer gut strukturierten Lebensgestaltung für alle Menschen beitragen."
Zum elften Mal konzipiert und organisiert das Institut für Zukunftskompetenzen (IFZ) die „Tage der Zukunft“. Im Mittelpunkt steht die „Zukunftskraft:Inspiration“. Projektteams und Experten werden Ansätze aus allen Bereichen des Lebens und der Gesellschaft entwickeln und der Öffentlichkeit präsentieren.

Zur Sache

Von 12. bis 14. Juni , Klosterruine Arnoldstein, finden die "Tage der Zukunft" statt.

Im Mittelpunkt
dieses internationalen Denk- und Handlungsraumes steht die "Zukunftskraft:Inspiration".

Projektteams
und Experten werden innovative Ansätze aus allen Lebensbereichen entwickeln und am 14. Juni der Öffentlichkeit präsentieren.

Mehr Infos
und Buchungen unter www.tagederzukunft.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen