Der Straßenmüll landet am Strand

Gerhard Krainer beim aus baggern seines Badestrandes
7Bilder
  • Gerhard Krainer beim aus baggern seines Badestrandes
  • hochgeladen von Alfred Cernic

(ac). Gerhard Krainer und Gattin Elisabeth sind dem Verzweifeln nahe, denn sie fühlen sich von den Behörden kläglich im Stich gelassen. Seitens des Landes werden nämlich Oberflächenabwässer der Ossiachersee-Süduferstraße über eine Halbschalenrinne an ihren Privatstrand in den See geleitet. Rund 30 Jahre ist es her, dass die Straße erbaut wurde. Damals versprach man Krainer, dass die Straßenabwässer keinerlei Einflüsse auf seinen Strand haben werden. Schriftlich wurde weder vom Land noch von Krainer etwas festgehalten. Nach und nach entpuppte sich das Einverständnis als Reinfall. Sand, Mulch vom Mähen der Böschung sowie Getränkedosen und Plastikflaschen werden bei Regen von der Halbschalenrinne über Rohre an seinen Badestrand in den See geschwemmt.

Jahr zu Jahr schlimmer
„Wir leiden an unserem Strand unter einem explosionsartigen Auftreten von Algen. Bis zu zwei Mal im Jahr sauge ich mit einem Vakuumfass den Unrat aus dem Wasser", so Krainer. "Auch das Zuflussrohr muss ich auf eigene Kosten ausbaggern, weil sich so viel Schlamm und Dreckmassen ablagern", so der Gastwirt weiter. Der Badegenuss ist mehr als getrübt. Seit knapp drei Jahrzehnten kämpft er schon vergeblich dagegen an. Sowohl Straßenmeisterei Villach, Landesbehörde und Bund schieben, laut Krainer, die Verantwortung ab. Auch eine Kostenbeteiligung wird abgelehnt.

Drainagen würden helfen
Ein Drainagesystem, durch welches das Oberflächenwasser gefiltert wird, wie es auch an anderen Abschnitten der Bundesstraße funktioniert, würde schon Abhilfe schaffen. Krainer besitzt auch eines der beiden Grundstücke im Bleistätter Moor, die das Land Kärnten noch nicht zur Flutung ablösen konnte. „Dies ist auch ein Grund, warum ich der Flutung nicht zustimme.“ Wenn das Land Kärnten Kompromissbereitschaft zur Lösung der Verunreinigung des Badestrandes zeigt, bin ich sofort bereit diese Fläche gegen ein gleich großes Grundstück zu tauschen“, betont der Ossiacher.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen