Die Blasmusiker im Wettstreit

Am zweiten Wertungstag konnten die Musiker nach gelungenen Auftritten die wohlverdienten "Lorbeeren" abholen
  • Am zweiten Wertungstag konnten die Musiker nach gelungenen Auftritten die wohlverdienten "Lorbeeren" abholen
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Isabella Frießnegg

OSSIACH. 22 Blasmusikvereine der Regionen St. Veit, Villach und Feldkirchen ließen sich bei der Regionskonzertwertung Mittelkärnten in der CMA Ossiach von einer Jury bewerten. Vier Vereine traten in der Wertungskategorie Polka, Walzer, Marsch. Die anderen Vereine der Regionskonzertwertung spielten jeweils drei Stücke, ein Pflichtstück, ein Selbstwahlstück und die Carinthia - Fanfare & Hym vom Kärntner Komponisten Daniel Weinberger. Bewertet wurden die Vereine von den Stufen A (sehr leicht) bis D (sehr schwer).

Brillante Töne

Die höchsten Punkte in der Kategorie erreichte der Musikverein St. Georgen am Längsee mit 88,33 Punkten. Den Tagessieg in der Wertungsstufe B erspielte der EMV Musikverein St. Veit an der Glan unter der Leitung von Martin Kanduth.
Unter der musikalischen Leitung von Walter Sonnberger erreichte die Glantaler Blasmusik Frauenstein die höchste Punkteanzahl der Stufe C und des gesamten Wertungstages mit 93,83 von möglichen 100 Punkten. In der höchsten Wertungsstufe des Wochenendes, in der Stufe D, brillierte die Trachtenkapelle Ebene Reichenau.
Die jeweils besten Vereine der einzelnen Wertungsstufen A-D aus der Region Mittelkärnten, qualifizierten sich für die Landeskonzertwertung am 27. Mai 2018 in der Carinthischen Musikakademie in Ossiach.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen