Ein Virus kennt keine Altersgrenze

3Bilder

FELDKIRCHEN (fri). Wer kennt das nicht: plötzlich plagen einen Fieber, Schüttelfrost, Husten und Muskelschmerzen. Eine Grippe ist im Anmarsch. "In der Regel verläuft die Grippe mild, es kann aber auch in Einzelfällen zu schweren Krankheitsverläufen und Todesfällen kommen", weiß die Feldkirchner Amtsärztin Barbara Taschwer. "Die Impfung dient der Vorbeugung und dem Schutz vor der echten Virusgrippe, sprich den Influenzaviren. Sie ist jedem, der sich schützen will, zu empfehlen."

Impfschutz erneuern
Die Impfung sollte, wegen der großen Veränderfreudigkeit des Virus, jährlich erneuert werden, da auch der Impfstoff immer wieder neu zusammengesetzt wird. Im Regelfall wird ein Impfschutz zwei bis drei Wochen nach der Impfung erreicht und hält bis zu zwölf Monate. "Bei abgeschwächter körperlicher Abwehr kann der Impferfolg beeinträchtigt sein", so die Amtsärztin. "Allerdings ist eine Impfung auch während der Grippesaison noch sinnvoll, solange keine Ansteckung erfolgt ist beziehungsweise keine Krankheitssymptome erkennbar sind." Da die Impfung kaum Nebenwirkungen aufweist, gibt es auch durchwegs positive Rückmeldungen und die Zahl der Menschen, die sich impfen lassen, steigt jährlich."
Geimpft wird am Gesundheitsamt Feldkirchen jeden Dienstag und Donnerstag vormittags. Die Grippeimpfung kostet bei den Bezirksverwaltungsbehörden 10 Euro.

Zielgruppe

Personen mit erhöhter Gefährung infolge chronischer Erkrankungen
Schwangere und Frauen, die während der Influenzasaison schwanger werden wollen
Kinder ab dem vollendeten 6. Lebensmonat
Personen ab dem vollendeten 50. Lebensjahr, inbesondere ab dem vollendeten 65. Lebensjahr
Kinder/Jugendliche bis 18 Jahren unter Langzeit-Aspirin-Therapie
Stark übergewichtige Personen (BMI über 40)
Betreuungs- und Kontaktpersonen von Risikogruppen
Personen aus Gesundheitsberufen
Personen mit häufigem Publikumsverkehr
Als Reiseimpfung

Bewährte Hausmittel

Lindenblütentee
Die Wärme erleichtert dem Körper, die Temperatur zu erhöhen, und das unterstützt wiederum den Kampf gegen die Viren.
Topfenwickel
Einen halben Kilo Topfen auf ein Baumwolltuch streichen, zum Schal falten, auf der Heizung erwärmen und danach um den Hals legen. Darüber ein Handtuch binden und tragen, bis er getrocknet ist. Topfen- und Kartoffelwickel wirken vor allem bei Halsschmerzen, Husten und Heiserkeit. Wickel mit Essig werden aufgrund der fiebersenkenden und desinfizierenden Wirkung eingesetzt.
Hühnersuppe
Die selbstgemachte Hühnersuppe bewirkt wahre Wunder – das ist mittlerweile auch wissenschaftlich belegt. Wer die Suppe noch mit Chili und Ingwer aufpeppt, kann sogar noch eine bessere Wirkung erzielen.

Autor:

Isabella Frießnegg aus Feldkirchen

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.