"Eine Frechheit, die man sich da erlaubt!"

GLANEGG. 96 Polizei-Inspektionen gibt es derzeit in Kärnten. Nach Plänen von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner sollen in nächster Zeit 30 davon geschlossen werden. Auf die Zahl der Beamten soll das keine Auswirkungen haben. Im Bezirk soll der Posten in Glanegg geschlossen werden.

Protesschreiben gesendet
"Das ist eine gewaltige Frechheit, die man sich da erlaubt", ist Glaneggs Bürgermeister entzürnt. "Ich habe bereits ein Protestschreiben an die Polizeidirektorin und den Landeshauptmann gesendet", so Samitz. Die Glanegger Dienststelle gehört mit insgesamt sieben Planstellen nicht zu den kleinsten im Land. "Es hat geheißen, es wäre nur Posten mit bis zu fünf Stellen betroffen", so Samitz verärgert.

Großes Einsatzgebiet

Neben der Gemeinde Glanegg zählt auch St. Urban sowie jenes Gebiet der Altgemeinde Klein St. Veit (Maltschacher See, Kallitsch, St. Martin, Klein St. Veit) zum Einsatzgebiet der Glanegger Polizei. "In diesem Bereich leben rund 5.000 Menschen. Dazu kommen zigtausende Menschen durch den Fremdenverkehr am Maltschacher und St. Urbaner See", rechnet der Glanegger Ortschef vor.
Samitz befürchtet, dass künftig auf private Wachdienste zurückgegriffen werden soll. "Es kann nicht sein, dass die Gemeinden dafür dann zahlen sollen."

Präsenz wichtig
"Die Kärntner Politik ist nun gefordert", betont Samitz. Er hofft darauf dass die bekannt gewordene Liste noch verhandelbar sei. Ein Wegfall der Polizeidienststelle käme einem schweren Verlust gleich. "Alleine die Präsenz der Polizei in der Gemeinde ist enorm wichtig für die Sicherheit", so der Bürgermeister.

Die Frau überwies mehrere Tausend Euro ins Ausland.
1 1

Klagenfurt
Auf Online-Schwindel hereingefallen: Tausende Euro Schaden

Eine 43-jährige Klagenfurterin verliebte sie über ein online Datingportal in einen im Ausland lebenden Mann. KLAGENFURT.  Im Laufe der über mehrere Wochen andauernden Konversation versprach der angebliche Liebhaber unter anderem nach Österreich zu kommen und die Frau zu heiraten. Daraufhin überwies die Dame immer wieder beträchtliche Geldbeträge an ein ausländisches Konto. Die Bank wurde nach einiger Zeit auf die auffälligen Überweisungen aufmerksam und stoppte diese. Daraufhin überwies die...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen