Kärntner Brot
Gutes Brot braucht Zeit und viel Liebe

Das Brot ist fertig. Victoria Stubinger holt es aus dem Ofen.
17Bilder
  • Das Brot ist fertig. Victoria Stubinger holt es aus dem Ofen.
  • Foto: Friessegg
  • hochgeladen von Isabella Frießnegg

Brot gewinnt als Lebensmittel wieder zusehends an Wert. Ob In Kleinproduktion oder in der großen Backstube, wichtig sind hochwertige Zutaten.

BUGGL IN BACH, FELDKIRCHEN. "Brot ist im Hause Stubinger immer schon gebacken worden", erinnert sich Valentin Stubinger Junior. Zuerst war es die Großmutter, dann die Mutter und nun seine Frau Victoria, die dafür gesorgt haben, dass das wertvolle Lebensmittel im Haus niemals ausgeht. Einmal pro Woche heizt Victoria Stubinger die Brotbacköfen im Keller des Hauses ein. In der Anfangsphase wurde nur für den Hausgebrauch gebacken.

Mehl, Wasser, Salz, Gewürze

"Zur Jause gab es hauseigenes Brot. Das kam bei unseren Gästen gut an und die Nachfrage stieg", sagt Stubinger. Also wurde die Menge erhöht und nun backt die Bäuerin jeden Donnerstag 40 Kilogramm Brot. Die Arbeit beginnt aber schon zwei Tage vorher. Da wird nämlich der Sauerteig, der für ein bekömmliches Schwarzbrot unbedingt notwendig ist, angesetzt. Am Backtag selbst werden Mehl – Stubinger nimmt es in einer Mischung von 80 Prozent Roggen- und 20 Prozent Weizenmehl – Salz, Gewürze (Brotgewürz und extra Fenchel und Kümmel) sowie Wasser zu einem Teig verarbeitet und dann werden die Laibe in den vorgeheizten Ofen eingeschossen. "Nach rund einer Stunde Backzeit ist das Brot durchgebacken", lächelt Stubinger und macht den Klopftest. "Klingt hohl – also fertig."
Bestellungen: Jausenstation Stubinger, Tel. 04277/82 22

Klassiker: Natursauerteig

In den Backstuben der Bäckerei Schieder gehört die Herstellung von Schwarzbrot zur täglichen Arbeit. "Wir haben rund 20 verschiedene Brotsorten im Sortiment", sagt Schieder-Geschäftsführer Michael Jordan. "Alle werden mit Natursauerteig gebacken. Das macht das Brot wesentlich bekömmlicher."
Auffällig ist, dass die Nachfrage nach reinem Roggenbrot steigt. "Bei uns wird dafür ein Roggennatursauerteig verwendet. Zudem wird dem Brot keine zusätzliche Hefe beigemengt", so Jordan. Im Sortiment gibt es auch eine Auswahl an Broten für Allergiker. Hier sei nur das glutenfreie Brot erwähnt. "Viele unserer Kunden wollen aber nach wie vor unser ,Schieder Brot‘, das es schon seit Jahren bei uns gibt."
Bäckerei Schieder Feldkirchen: Tel. 04276/27 60.
-----------------
Zur Sache
„Kärntner Woche des Brotes“von 12. bis 17. Oktober:  
Bereits vor 75 Jahren wurde die Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen gegründet und unter das Motto „Fiat panis – es werde Brot“ gestellt. Der Gründungstag, 16. Oktober, wurde vom Weltverband der Bäcker und Konditoren (UIBC) zum Weltbrottag auserkoren. Für Kärnten als Slow-Food-Vorreiter ist das gelebte Brothandwerk wichtig.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen