NMS Feldkirchen: Sprache darf keine Barriere sein

Michelle Struggl und Tabea Bergner mit ihren Betreuungs-Lehrerinnen Renate Scheuerer (li.) und Andrea Griessner (re.)
10Bilder
  • Michelle Struggl und Tabea Bergner mit ihren Betreuungs-Lehrerinnen Renate Scheuerer (li.) und Andrea Griessner (re.)
  • Foto: Friessnegg
  • hochgeladen von Isabella Frießnegg

FELDKIRCHEN (fri.) Mit brillanten Leistungen glänzten drei Schülerinnen der NMS Feldkirchen beim Englisch-Redewettbewerb der Mittelschulen in Wolfsberg. Allen voran Michelle Struggl, die als Beste hervorging und nun beim Landeswettbewerb, der am 3. Mai in Klagenfurt stattfindet, wieder antreten wird.

Mit Spache überzeugen

Organisiert wird der Bewerb von Renate Scheuerer, Pädagogin an der NMS Feldkirchen. "Wir haben an drei Standorten Wettbewerbe. Bei jedem treten zwischen 15 und 20 Schülerinnen und Schüler an", sagt Scheuerer. "Die Teilnehmer haben drei Minuten Zeit, um einen vorbereiteten Text zu einem Thema vor einer Jury vorzutragen." Mit ihrem "The importance of studying a foreign language" überzeugte die 14-Jährige die Jury vollends. "Ich finde es wichtig, dass man Fremdsprachen lernt", sagt Michelle. "Es ist einfach toll, wenn man sich dann mit Menschen in einem anderen Land in ihrer Muttersprache unterhalten kann. Wir werden in dieser Hinsicht sehr von unseren Lehrern gefördert."
Mit Tabea Bergner und Christine Gangl waren auch zwei weitere Schülerinnen der NMS Feldkirchen mit dabei. Mit "Yes, I can" waren auch ihre Darbietungen äußerst gelungen.

Wertvolle Erfahrungen

"Ich stelle mich nicht gerne vorne hin und rede drauf los", schildert Tabea Bergner. "Also kam mir das Thema recht gelegen. Ich kann – so lautete meine Devise." Für die Pädagoginnen Renate Scheuerer und Andrea Griesser durchaus ein Ansporn weiterzumachen und die Schüler zu fördern und zu fordern: "Wir erleben so viel Positives bei diesen Wettbewerben. Die Jugendlichen wachsen förmlich über sich hinaus und nehmen viel Selbstvertrauen und Energie mit."

Selbstvertrauen wächst, das Sprechen fällt leichter

Für die Schülerinnen und Schüler der NMS Feldkirchen gehört es zum schulischen Alltag im Fremdsprachen-Unterricht möglichst selbst zu sprechen. "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass nach anfänglichen Schwierigkeiten die Hemmschwellen brechen und die Schüler an Selbstvertrauen gewinnen", sagt Renate Scheuerer. "Durch die aktive Mithilfe unserer Native Speaker, die immer wieder an unserer Schule sind, werden Fremdsprachen in viele Unterrichtsfächer eingebunden."

Drei Minuten Zeit

Beim Landesfinale, das am 3. Mai in Klagenfurt stattfindet, vertritt Michelle Struggl die NMS Feldkirchen. "Ich habe drei Minuten Zeit, um die Jury mit meinem Text zu überzeugen. Eine Herausforderung", so die 14-jährige Michelle.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen