Kick-Start
Pflichtschule fertig: Und was nun?

Der Stadtsaal Feldkirchen wird zu einer Messe-Halle umgestaltet: Hauptakteure sind die Schülerinnen und Schüler
3Bilder
  • Der Stadtsaal Feldkirchen wird zu einer Messe-Halle umgestaltet: Hauptakteure sind die Schülerinnen und Schüler
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Isabella Frießnegg

Am 13. November können sich Schüler bei der „Kick Start – Aktivmesse" im Stadtsaal informieren.

FELDKIRCHEN. Am 13. November findet bereits zum 7. Mal in Folge die „Kick Start – Aktivmesse für Schüler“ im Stadtsaal Feldkirchen statt. Organisiert wird die Messe von der Berufs- und Bildungsorientierung Kärnten (BBOK). Diese wird beauftragt und finanziert durch das Arbeitsmarktservice (AMS) Kärnten, das Land Kärnten und die Industriellenvereinigung (IV).

Workshops für Jugendliche

"Die Schüler und Schülerinnen der 8. Schulstufe kommen im Klassenverband auf die Messe", sagt Martina Kemperle von der Berufs- und Bildungsorientierung Kärnten. "Dort nehmen sie in Kleingruppen an Workshops der weiterführenden Schulen und Institutionen teil. So erfahren sie Wissenswertes über ihre Möglichkeiten nach der 8. Schulstufe." Die Workshops sollen den Jugendlichen Informationen und praktische Erfahrungen mit den Lehrinhalten der jeweiligen Schule bieten sowie die Jugendlichen in Kontakt mit den beratenden Institutionen bringen. "Die Jugendlichen stehen mit 13 bzw. 14 Jahren nun bald vor einer Entscheidung, die ihr weiteres Leben prägen wird. Es gilt einen weiteren Ausbildungsweg zu wählen, der zu den eigenen Stärken und Interessen passt. Diese Wahl können Eltern ihrem Kind nicht abnehmen. Ihre Unterstützung ist jedoch sehr wichtig", ist Kemperle überzeugt.

Stärken und Interessen

Rund zwei Wochen vor der Kick Start bietet die BBOK gemeinsam mit dem AMS/BerufsInformationsZentrum (BIZ) Feldkirchen einen Abend-Workshop am AMS Feldkirchen für Eltern & Jugendliche der 7. Schulstufe an. Gemeinsam werden Stärken und Interessen der Jugendlichen erkundet und ein kreatives Profilbild erstellt. Es wird erarbeitet und besprochen, welche Ausbildungswege und Berufsbereiche zu den Vorlieben passen könnten. "Zusätzlich erhalten die Teilnehmenden allgemeine Informationen zum Thema Berufsorientierung und es wird auf individuelle Fragestellungen eingegangen", so Kemperle. Mit den neuen Erkenntnissen aus dem Workshop kann man sich auf der Kick Start gezielter informieren.

Eine Wahl, die das Leben prägen wird

Am Nachmittag sind auch die Eltern der Schüler und Schülerinnen der 7. und 8. Schulstufen eingeladen zu kommen und sich mit ihren Kindern zu informieren. Sie können gemeinsam mit ihren Kindern die richtige Entscheidung für den weiteren Weg treffen.
----------------------------

Zur Sache

Termin: 13. November, 9 bis 13 Uhr Messebetrieb mit Workshops für Schulklassen (8. Schulstufe), 14 bis 17 Uhr Offener Messebetrieb für Eltern (7. und 8. Schulstufe) und Interessierte, Stadtsaal Feldkirchen

Zielgruppe: Schülerinnen & Schüler sowie Eltern: NMS Feldkirchen / RNMS Feldkirchen / NMS Nockberge Patergassen / BRG Feldkirchen & NMS Moosburg
Insgesamt werden bei dieser Messe ca. 300 Schüler/innen und 100 Eltern erreicht.

Aussteller: 19 Weiterführende Schulen stellen ihr Angebot vor, sechs Institutionen informieren allgemein über Ausbildung und Beruf

Anzeige
Bürgermeister unter sich: Klaus Glanznig mit seinem italienischen Amtskollegen Daniele Sergon

Ortsteilreportage
Treffen: Bauprojekte und Kulturinitiativen

In der Marktgemeinde Treffen am Ossiacher See tut sich einiges. Neben mehreren Immobilien-Großprojekten setzt man auf Kultur und seit 35 Jahren auf eine Gemeindepartnerschaft mit Capriva. TREFFEN.  Am westlichen Ufer des Ossiacher Sees wird nicht nur fleißig gebaut. Auch die Treffner Kulturwochen finden heuer wieder statt. Sie starten am 22. Oktober (Kultursaal, 19.30 Uhr) mit dem Eröffnungsabend. Mitwirkende: Der MGV Kornblume Liebenfels, das Quartett Gegend- klang und die Familienmusik...

Anzeige
Beim Blumenschmuck sind nach wie vor die Klassiker topaktuell.
3

Allerheiligen
Wenn Blumen Trost spenden

Kärntens Gärtner und Floristen sorgen für passenden und stilvollen Grabschmuck. KÄRNTEN. Mit Blumen und Pflanzen geschmückte Gräber, Lichter und Kerzen, die Atmosphäre verbreiten: Zu Allerheiligen und Allerseelen werden florale Zeichen tiefster Verbundenheit mit den Verstorbenen gesetzt − eine Tradition, die bis ins 4. Jahrhundert zurückgeht und noch heute, weltweit, ihren festen Platz im Jahreskreis einnimmt. Natürlichkeit ist gefragtSelbstverständlich gibt es beim Allerheiligenschmuck auch...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen