Straßenbau
Steinbrücke in Albeck wird erneuert

Landesrat Martin Gruber mit dem neu gewählten Bürgermeister Wilfried Mödritscher Landwirt Franz Puggl (v.l.)
  • Landesrat Martin Gruber mit dem neu gewählten Bürgermeister Wilfried Mödritscher Landwirt Franz Puggl (v.l.)
  • Foto: Foto: Büro LR Gruber/Taltavull.
  • hochgeladen von Isabella Frießnegg

Umwege von Landwirten gehören bald der Vergangenheit an. Rund 245.000 Euro werden investiert, um die Brücke wieder für landwirtschaftlichen Verkehr freigeben zu können.

ALBECK. Das neue Bauprojekt „Steinbrücke“ in der Gemeinde Albeck wird zeitnah gestartet. Für die Sanierung der Brücke, die zum ländlichen Wegenetz zählt, wurde durch Agrarreferent Martin Gruber eine Landesunterstützung zugesichert. Aufgrund des schlechten Zustandes ist bei der auch für die Forstwirtschaft so wichtigen Brücke derzeit eine Gewichtsbeschränkung auf 14 Tonnen notwendig. Dadurch ergeben sich im Speziellen für Land- und Forstwirte mit großen und schweren Gerätschaften ernste Probleme. Die Gesamtsumme von 245.000 Euro muss daher heuer von Land Kärnten und Gemeinde Albeck in die Sanierung investiert werden.
Beim Lokalaugenschein machte sich Landesrat Martin Gruber, begleitet und informiert durch Vizebürgermeister Wilfried Mödritscher und Landwirt Franz Puggl, selbst ein Bild von der Sachlage.

Wichtiger Übergang

Umwege von Landwirten gehören bald der Vergangenheit an. Die Brücke soll so rasch wie möglich wieder für landwirtschaftlichen Verkehr freigegeben werden. Die Albecker Steinbrücke ist ja eine wichtige Verbindungsstrecke zwischen der B93 Gurktaler Landesstraße und den Hofzufahrten der Bringungsgemeinschaft Steinbrücke-Oberndorf, der mehrere landwirtschaftliche Betriebe in der Gemeinde angehören.

Beschränkung auf 50 Tonnen

Aufgrund des desolaten Zustands der Brücke ist diese derzeit auf maximal 14 Tonnen beschränkt. Dadurch sind Landwirte mit großen Geräten gezwungen, einen Umweg zu fahren. Jetzt soll eine umfassende Sanierung durchgeführt werden, die aus dem Agrarreferat des Landes Kärnten unterstützt wird. „Unser Ziel ist es, rasch die Situation für Landwirte und Anrainer zu verbessern. Nach der Sanierung ist die Gewichtsbeschränkung bei 50 Tonnen, somit können wieder alle Geräte und Maschinen drüberfahren“, sagt Landesrat Martin Gruber, der unter anderem auch für das ländliche Wegenetz zuständig ist.

Kosten: 245.000 Euro

Agrarreferent und Landesrat Martin Gruber hat ja der Gemeinde Albeck für die Generalsanierung bereits eine Förderzusage überreichen können. „Wir unterstützen die Sanierung gerne mit einer Summe von 98.000 Euro – das sind immerhin 40 Prozent der Gesamtprojektkosten“, berichtet Landesrat Gruber und informiert weiter, "die restlichen Mittel, also 147.000 Euro, werden von der Gemeinde Albeck aufgebracht.   

Aus Stahl und Beton

Umfassende Sanierungen werden notwendig sein. Die Brückenspannweite beträgt 22 Laufmeter, die Brückenbreite 3,7 Meter. Im ersten Schritt werden das Tragwerk und die Geländer der Brücke abgerissen, sodass die beiden Widerlager und der Mittelpfeiler stehen bleiben. Auf die sanierten Widerlager kommen neue I-Träger aus Stahl und Betonfertigteile. Die Sanierungsdauer beträgt rund zwei Wochen.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen