Bezahlte Anzeige

Wenn´s irgendwann zuviel wird: Kärntner Suchthilfekompass präsentiert

LHStv. Peter Kaiser präsentiert den Suchthilfe-Kompass mit Dr. Renate Clemens-Marinschek (Sonderkrankenhaus de La Tour), Dr. Christoph Schneidergruber (Sprecher Suchtbeirat), Dr. Barbara Drobesch (Landesstelle Suchtprävention) und Mag. Bettina Quantschnig (Spielsuchtambulanz Villach)
2Bilder
  • LHStv. Peter Kaiser präsentiert den Suchthilfe-Kompass mit Dr. Renate Clemens-Marinschek (Sonderkrankenhaus de La Tour), Dr. Christoph Schneidergruber (Sprecher Suchtbeirat), Dr. Barbara Drobesch (Landesstelle Suchtprävention) und Mag. Bettina Quantschnig (Spielsuchtambulanz Villach)
  • hochgeladen von SPÖ Kärnten

SPÖ-Vorsitzender LHStv. Peter Kaiser stellte neuen Wegweiser aus der Sucht vor – Spittal an der Drau bekommt ambulante Beratungseinrichtung

Mit dem heute in Klagenfurt von Gesundheitsreferent LHStv. Peter Kaiser gemeinsam mit Dr. Renate Clemens-Marinschek (Sonderkrankenhaus de La Tour), Dr. Christoph Schneidergruber (Sprecher Suchtbeirat), Dr. Barbara Drobesch (Landesstelle Suchtprävention) und Mag. Bettina Quantschnig (Spielsuchtambulanz Villach) präsentierten „Kärntner Suchthilfekompass“ mit dem Titel "Irgendwann wird´s zuviel" gibt es erstmals einen Überblick über alle professionellen Beratungseinrichtungen des Landes, aufgegliedert nach drei Schwerpunkten: Drogen, Alkohol und Medikamente sowie Spiel- und Onlinesucht.

"Der handliche wie kompakte Info-Folder soll Betroffenen und Angehörigen kurz und bündig dazu motivieren, sich so früh wie möglich an eine spezialisierte Einrichtung zu wenden", so Kaiser. Der Suchthilfekompass wird unter anderem an Gemeindeämtern aufliegen und kann im Internet unter www.suchthilfe.ktn.gv.at heruntergeladen oder von der Landesstelle Suchtprävention kostenlos angefordert werden.

Darüber hinaus kündigte der Gesundheitsreferent die Schaffung einer ambulanten Beratungseinrichtung in Spittal an der Drau an. Die dezentrale Einrichtung, öffnet kommende Woche am Egarterplatz 1 ihre Pforten und wird auf die Bereiche Alkohol und Spielsucht spezialisiert sein, insbesondere im Zusammenhang mit jungen Menschen. Auch werde dort die Spielsuchtambulanz Villach Spielsuchtberatungs- und Behandlungsangebote für Betroffene und Angehörige anbieten. In Kärnten gibt es aktuell rund 37.000 Suchtkranke. Rund 30.000 davon sind abhängig von Alkohol, rund 5.000 von Glücksspiel und rund 1.500 von Drogen.

LHStv. Peter Kaiser präsentiert den Suchthilfe-Kompass mit Dr. Renate Clemens-Marinschek (Sonderkrankenhaus de La Tour), Dr. Christoph Schneidergruber (Sprecher Suchtbeirat), Dr. Barbara Drobesch (Landesstelle Suchtprävention) und Mag. Bettina Quantschnig (Spielsuchtambulanz Villach)
Autor:

SPÖ Kärnten aus Klagenfurt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.