Bezahlte Anzeige

Schüler-Podiumsdiskussion zur EU-Wahl

Fabian Trevisan, Landesschulsprecher Andreas Kavalirek, Melisa Midzan, Landeshauptmann Peter Kaiser, Sabrina Dollinger, Manuel Gutleb; alle von der Landesschülervertretung
2Bilder
  • Fabian Trevisan, Landesschulsprecher Andreas Kavalirek, Melisa Midzan, Landeshauptmann Peter Kaiser, Sabrina Dollinger, Manuel Gutleb; alle von der Landesschülervertretung
  • Foto: LPD/Just
  • hochgeladen von SPÖ Kärnten

LH Kaiser: Kärntner Landesschülervertretung setzt viele demokratiepolitische Zeichen - Bekenntnis zu friedensstiftender Idee der EU

„Demokratie muss jeden Tag neu erkämpft werden“, sagte heute, Dienstag, Bildungs- und EU-Referent Landeshauptmann Peter Kaiser bei einer Podiumsdiskussion mit Schülerinnen und Schülern zum Thema EU im Casineum Velden. Organisiert wurde diese Diskussion von der Kärntner Landesschülervertretung. Als Vertreter der wahlwerbenden Parteien für das EU-Parlament stellten sich Ralf Dörflinger, Stefan Windberger, Elisabeth Köstinger, Angelika Werthmann, Michel Reimon und Erwin Angerer den Fragen der interessierten Jugendlichen.

Kaiser lobte die Kärntner Landesschülervertretung als ungemein aktiv und motiviert. Es würden viele demokratiepolitische Zeichen gesetzt - sei es in der Demokratiewerkstatt, bei den Schülerlandtagen oder bei Podiumsdiskussionen. „Ich finde es wichtig, dass sich junge Leute für das Grundrecht der Demokratie einsetzen und erkannt haben, dass Demokratie täglich neu erarbeitet werden muss. Dieser Bewusstseinsprozess gelingt euch sehr gut“, so Kaiser. Der Landeshauptmann wies darauf hin, dass die neue EU-Programmperiode viele Möglichkeiten für junge Leute biete. Stellvertretend nannte er das EU-Bildungsprogramm Erasmus + oder eine Initiative der Kärntner Landesregierung, die für Brüsselreisen 100 Euro pro Schüler zur Verfügung stelle.

Der Landeshauptmann sagte - auf die aktuelle kritische Situation in der Ukraine bezugnehmend – dass er auf einen wichtigen Aspekt der EU aufmerksam machen wolle. „Für viele Menschen verursacht die nicht abschätzbare Krise in mittelbarer Nähe ein beängstigendes Gefühl und da zeigt sich die Wichtigkeit der EU als friedensstiftende, friedenserhaltende und friedensbewahrende Organisation sehr deutlich.“ Alles werde dazu beigetragen, um den Frieden zu erhalten und auf kriegerische Mittel zu verzichten. Daher sei es auch aus dieser Perspektive sehr wichtig, ein Bekenntnis zu der friedensstiftenden Idee abzugeben. „Lieber mitmischen statt auslöffeln ist mein Motto, daher wünsche ich mir, dass möglichst viele Menschen am 25. Mai bei der EU-Wahl mitmischen. Denn wie die EU gestaltet wird, hängt von uns allen ab“, betonte der Landeshauptmann.

Außenminister Sebastian Kurz gratulierte in einer Videobotschaft zu dieser Veranstaltung und verwies ebenfalls auf die Wichtigkeit der EU-Wahl. „Das ist die Möglichkeit, mitzubestimmen und mitzuentscheiden, daher sollen alle die Möglichkeit wahrnehmen und ihre Stimme abgeben.“

Die Landesschülervertretung (LSV) ist in Österreich die gewählte gesetzliche Vertretung der Schülerinnen und Schüler eines Bundeslandes. Sie wird am Ende des Schuljahres von den Schulsprechern des jeweiligen Bundeslandes gewählt. Für jeden Bereich aus den Schularten Allgemeinbildende Höhere Schulen (AHS), Berufsbildende Mittlere und Höhere Schulen (BMHS) und Berufsschulen (BS) wird ein Landesschulsprecher und mehrere Stellvertreter gewählt. Die drei Landesschulsprecher jedes Bundeslandes sind auch Mitglieder der Bundesschülervertretung. In Kärnten besteht die Landesschülervertretung aus insgesamt 15 Personen.

Fabian Trevisan, Landesschulsprecher Andreas Kavalirek, Melisa Midzan, Landeshauptmann Peter Kaiser, Sabrina Dollinger, Manuel Gutleb; alle von der Landesschülervertretung

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen