Unterschriften für die Sicherheit

Stopp zur Schließung des Postens in Glanegg sagt Bürgermeister Guntram Samitz. Derzeit wird er im Schnee stehen gelassen
2Bilder
  • Stopp zur Schließung des Postens in Glanegg sagt Bürgermeister Guntram Samitz. Derzeit wird er im Schnee stehen gelassen
  • hochgeladen von Alexander Wabnig

GLANEGG. "Wir werden keinesfalls aufgeben. Ich gehe davon aus, dass man eine akzeptable Lösung für alle finden muss", gibt sich Glaneggs Bürgermeister in der Causa Schließung des örtlichen Polizeipostens noch nicht geschlagen. Wie berichtet wird die Glanegger Dienststelle wie 21 weitere in Kärnten laut Plänen des Innenministeriums noch in diesem Jahr geschlossen.

Unterschriftenaktion
In Glanegg will man für den Erhalt des Postens kämpfen. So liegt seit Montag am Gemeindeamt eine Unterschriftenliste gegen die Schließung der Inspektion auf. "Ich hoffe, dass es Einsicht geben wird. An der Sicherheit darf nicht gespart werden", kritisiert Samitz die Reform.

Salamitaktik
In den Schließungen der Posten sieht der Ortschef wenig Einsparungspotenzial. Hingegen spricht Samitz eine andere Vermutung aus: "Es ist zu befürchten, dass in den nächsten Jahren Pensionierungen nicht mehr nachbesetzt werden und mit Salamitaktik Dienstposten für Dienstposten abgebaut wird."

Zu spät informiert
Der stellvertretende Landespolizeidirektor Markus Plazer informierte Samitz in einem persönlichen Gespräch über die Vorhaben. Für den Glanegger Bürgermeister zu spät. "Man versucht jetzt, wo die Entscheidung am Tisch ist, die betroffenen Gemeinden zu informieren. Das hätte man früher machen sollen", meint Samitz zornig.

Lokalkenntnis fehlt

Die von Landespolizeidirektion vorgeschlagenen Pläne von einem Polizeistützpunkt am Gemeindeamt mit fixen Präsenzzeiten eines Beamten, einem eigenen Raum im Amt sowie einer Polizeiruftaste kann man in Glanegg nichts abgewinnen. "Die Lokalkenntnis geht dennoch verloren und das ist ein tiefer Einschnitt in die Sicherheit", ist Samitz überzeugt.

ZUR SACHE
Am Polizeiposten Glanegg versehen sieben Polizeibeamten ihren Dienst.
Jährliche Einsätze: rund 80.
Im Einsatzgebiet der PI Glanegg leben etwa 5.000 Menschen.

Stopp zur Schließung des Postens in Glanegg sagt Bürgermeister Guntram Samitz. Derzeit wird er im Schnee stehen gelassen
Seit gestern liegt in Glanegg die Unterschriftenliste am Gemeindeamt auf
Die Frau überwies mehrere Tausend Euro ins Ausland.
1 1

Klagenfurt
Auf Online-Schwindel hereingefallen: Tausende Euro Schaden

Eine 43-jährige Klagenfurterin verliebte sie über ein online Datingportal in einen im Ausland lebenden Mann. KLAGENFURT.  Im Laufe der über mehrere Wochen andauernden Konversation versprach der angebliche Liebhaber unter anderem nach Österreich zu kommen und die Frau zu heiraten. Daraufhin überwies die Dame immer wieder beträchtliche Geldbeträge an ein ausländisches Konto. Die Bank wurde nach einiger Zeit auf die auffälligen Überweisungen aufmerksam und stoppte diese. Daraufhin überwies die...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen