Snow Volleyball
Austrian Snow Volleyball Championship auf der Turracher Höhe

Am 16. und 17. März findet auf der Turracher Höhe die Österreichische Snow-Volleyball Meisterschaft statt
6Bilder
  • Am 16. und 17. März findet auf der Turracher Höhe die Österreichische Snow-Volleyball Meisterschaft statt
  • Foto: © Snowvolleyball.com/Chaka2 GmbH
  • hochgeladen von Isabella Frießnegg

Turracher Höhe: Österreichische Snow-Volleyball Meisterschaft kommt heuer erstmals nach Kärnten.

TURRACHER HÖHE (fri). Nach einem erfolgreichen Startschuss im Vorjahr in Zell am See werden heuer acht Männer- und acht Frauenteams am 16. und 17. März gegenüber der Almstube auf der Turracher Höhe baggern und pritschen. Gespielt wird um 3.000 Euro Preisgeld. Xandi Huber geht als Lokalmatador und Staatsmeister 2018 als Favorit ins Rennen.

WOCHE: Was ist die Besonderheit an Snow-Volleyball?
Xandi Huber: Die Möglichkeit oben am Berg mit sensationeller Aussicht Volleyball zu spielen. Skigebiete haben eine eigene Atmosphäre mit den Hütten, dem deftigen Essen und der verschneiten Landschaft. Diese Atmosphäre kann man als Beachvolleyballer eher selten genießen (weil man im Winter unterwegs ist oder wegen Training nur wenig Zeit hat für Ausflüge). Snow-Volleyball fühlt sich für mich an wie Beachvolleyball im Skiurlaub. Genau wie die Leute Sommer, Sonne, Strand und Urlaubsfeeling mit Beachvolleyball verbinden, verbinde ich Winter, Schnee, Berge und Skiurlaubsfeeling mit Snow-Volleyall. Seit heuer wird Snow-Volleyball 3 gegen 3 gespielt. Eine Besonderheit, die neue taktische Möglichkeiten eröffnet.

Worauf muss man sich als Sportler einstellen?
Man muss auf alle möglichen Witterungsbedingungen vorbereitet sein. Das Entscheidende ist der Untergrund. Ähnlich wie beim Skifahren wird auch beim Snow-Volleyball der Zustand des Schnees vom Wetter beeinflusst. Es kann also sein, dass man am Vormittag auf hartem, griffigen Schnee spielt und am Nachmittag auf weichem, matschigem. Wenn das Turnier auf der Bergstation stattfindet oder in einem hoch gelegenen Skiort, muss man sich auch auf schnellere Ermüdung einstellen und auf ein eigenes Flugverhalten vom Ball. Je höher, desto dünner die Luft, desto anstrengender wird es. Und der Ball fliegt natürlich ungewohnt. Worauf man sich noch einstellen muss sind nasse Füße und kalte Finger.

Wie schaut das Outfit aus?
Man muss den Spagat schaffen zwischen warm genug angezogen und trotzdem genug Bewegungsfreiheit. Das beste Beispiel sind Handschuhe. Wenn die Courts auf der Bergstation sind, kann es richtig kalt werden. Dann kann man ohne Handschuhe fast nicht mehr spielen. Je dicker die Handschuhe, desto wärmer die Finger, aber desto schlechter die Ballkontrolle. Ähnliches gilt für Hosen und Sweater/Jacke/Pullover. Je mehr Schichten man anziehen muss um nicht auszukühlen, desto unbeweglicher wird man. Eine weitere Herausforderung ist der mögliche Schneefall während eines Spiels. Bei Schneefall ist die Sicht extrem eingeschränkt, man muss sich auf Schneeflocken im Auge gefasst machen.

WOCHE: Volleyball im Winter – welche Idee steckt dahinter?
Organistionsteam von Chaka 2: Die ursprüngliche Idee war es, eine neue Fun-Sportart zu entwerfen, die auch immer Winter gespielt werden kann und viele Zuschauer anzieht. Da Beachvolleyball im Sommer ein Vorreiter war, wurde die Idee geboren, Sand gegen Schnee auszutauschen und ein ähnliches Konzept aufzubauen. Die alpine Bergwelt spielt für unserer Agentur Chaka 2, die in Salzburg sitzt, eine zentrale Rolle. Mit dem Einbinden von Skigebieten soll eine Win-Win Situation erzeugt werden.

Was muss man bei der Organisation beachten?
Die diesjährigen Schneeverhältnisse sind für uns optimal. Für unglaubliche Bilder sorgen wir, indem wir nicht die Talstationen als Austragungsplatz, sondern meistens die Bergstationen anvisieren.

Im Visier: Die Winter-Olympiade

Im Jahr 2016 ist der Europäische Verband in das Snow-Volleyball-Geschäft eingestiegen und hat Snow Volleyball als offizielle neue Sportart anerkannt – somit entstand in diesem Jahr die erste Europäische Tour.
Neben der Europäischen Tour gibt es in jeder Nation auch den nationalen Bewerb, der nicht europaübergreifend ist. Genau diese Meisterschaften finden auf der Turracher Höhe statt. Sprich die Spieler sind hier ausschließlich aus Österreich.

Erste World Tour

Das heurige Jahr ist ein besonders wichtiges Jahr für Snow-Volleyball, da letzte Woche erst entschieden wurde, dass es heuer das erste Mal eine Snow-Volleyball World Tour geben wird. Der Internationale Volleyballverband hat es sich zum Ziel gesetzt, den Sport auch bei den Olympischen Winterspielen zu platzieren. Damit wäre Volleyball die erste Sportart, die sowohl bei den Sommer- als auch bei den Winterspielen vertreten ist.
Am 14. Februar 2018 fand bei den Olympischen Winterspielen in PyeongChang beim „Österreicher Haus“ ein Snow-Volleyball-Event statt, bei dem sowohl große Namen der Beach- als auch der Volleyballszene vertreten waren, wie Emanuel, Giba, Kim Yeon-Koung, Nikolas Berger, Stefanie Schwaiger, Vladimir Grbic and Xue Chen. Die Veranstaltung stieß auf großes Interesse.

Mehr Infos unter: www.snowvolleyball.com

Snow Volleyball Tourstops von Chaka2:
16. - 17. 03. 2019 Österreichischen Meisterschaften auf der Turracher Höhe, AUT
29. - 31. 03. 2019 FIVB Snow Vollyball World Tour Stop 2019 in Wagrain, AUT
05. - 07. 04. 2019 FIVB Snow Volleybal World Tour Stop am Kronplatz, IITA
12. - 14. 04. 2019 CEV Snow Volleyball European Tour Stop St. Anton, AUT

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen