Internationale Snowboarder erobern die Simonhöhe

Snowboarder Fabian Obmann, Bgm. Dietmar Rauter, Werner Schöffmann, Michael Dabringer, Snowboarder Alexander Payer, Manfred Hauer, Helmut Sonvilla, Andreas Duller und Snowboarderin Sabine Schöffmann (v.li.)
  • Snowboarder Fabian Obmann, Bgm. Dietmar Rauter, Werner Schöffmann, Michael Dabringer, Snowboarder Alexander Payer, Manfred Hauer, Helmut Sonvilla, Andreas Duller und Snowboarderin Sabine Schöffmann (v.li.)
  • Foto: © Tourismusregion Mittelkärnten
  • hochgeladen von Isabella Frießnegg

SIMONHÖHE.  Nur noch elf Tage und der erste internationale Sportevent geht auf der Simonhöhe über die Bühne! Ausgetragen werden zwei FIS Parallel Giant Slaloms (PGS), wobei die Finali am Samstag bei Flutlicht als Nightrace stattfinden! Parallel dazu werden auch zwei Rennen zur Austria Snowboard Challenge und zum Sparkasse Snowboard Landescup durchgeführt.
Dieser sportliche Spitzen-Termin wurde für die Region von Andreas Duller, Geschäftsführer der Tourismusregion Mittelkärnten, Manfred Hauer, Geschäftsführer der St. Urbaner Skilift-GesmbH, Dietmar Rauter, Bürgermeister der Gemeinde St. Urban, Helmut Sonvilla, Obmann SV St. Urban/ Simonhöhe, Michael Dabringer, Referatsleiter Snowboard und Freestyle Landesskiverband Kärnten und Werner Schöffmann, Organisationskomitee, vorgestellt. Auch die beiden Mittelkärntner Snowboard-Asse Sabine Schöffmann und Alexander Payer nahmen am Pressegespräch teil.

Synergie-Effekte nutzen

„Mit diesem Rennen wird erstmals ein internationaler Snowboard-Bewerb auf die Simonhöhe geholt“, freut sich Andreas Duller. „Das FIS- Rennen ist nicht nur eine tolle Chance für aufstrebende Snowboard Talente, sondern stellt auch einen enormen Werbewert für die Tourismusregion Mittelkärnten dar. Diese Veranstaltung kann der Auftakt sein, langfristig einen internationalen Snowboardevent in Mittelkärnten zu etablieren“.

Chance für aufstrebende Talente

Werner Schöffmann vom Organisationskomitee erwartet an die 100 internationale Snowboarder, vorrangig aus der Schweiz, Deutschland und Italien. An Bewerben, die vom Internationalen Skiverband (FIS) veranstaltet werden, nehmen vorwiegend junge Athleten teil, die am Beginn ihrer Karriere stehen. Die FIS-Punkte, die bei den Rennen vergeben werden, sind Voraussetzung für jeden Sportler um am Europacup, Weltcup oder an Weltmeisterschaften teilnehmen zu können.
SV St. Urban/Simonhöhe Obmann Helmut Sonvilla spricht von einer Premiere eines FIS-Rennes auf der Simonhöhe und Michael Dabringer vom Landesskiverband sieht in diesem internationalen Event den logischen Schritt der letzten Jahre: "Immerhin war das Echo von Sportevents auf der Simonhöhe immer groß! Ein internationaler Bewerb ist die logische Folge."

Trainieren bei Flutlicht

„Die Simonhöhe hat sich nicht nur als ein beliebtes Familienskigebiet etabliert, sondern ist auch ein wichtiges Ausbildungsgebiet für junge Talente in Ski und Snowboard“, betont Bgm. Dietmar Rauter und weist auch auf die Skipistenbeleuchtung hin, die genau vor einem Jahr im Rahmen der Jubiläumsfeier „50 Jahre Simonhöhe“ am Hocheck eröffnet, und aus Leader-Mitteln der EU gefördert wurde.
„Mit der Skipistenbeleuchtung wurde die Ausbildung im Ski- und Snowboardsport nachhaltig gefördert“, so Manfred Hauer. „Aber nicht nur die Athleten profitieren davon, die hier abends trainieren können, sondern auch die vielen Wintersportler, für die der abendliche Skilauf eine besondere Attraktion darstellt.“ Der Publikumslauf findet übrigens immer freitags von 16 bis 21 Uhr statt!
Natürlich sind alle Sportbegeisterten herzlich eingeladen, bei diesem internationalen Bewerb am 17. und 18. Februar 2018 (Semesterferienwoche) auf der Simonhöhe zuzusehen und einmal ein Finale bei Flutlicht mitzuerleben! Wohl eine ganz besondere Sache.

Zur Sache

Als Veranstalter tritt der ÖSV/LSVK auf, durchführender Verein ist der SV St. Urban/Simonhöhe.
Unterstützer sind neben der Gemeinde St. Urban mit der Liftgesellschaft Simonhöhe, die Tourismusregion Mittelkärnten, sowie die Mentoren im Kärntner Snowboardgeschehen - die Kärntner Sparkasse, Kärnten Sport und die Kelag.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen