Saisonstart der "Tigers"

Sebastian Kreuter (Nr. 10) wird auch in dieser Saison den Spielaufbau der Tigers übernehmen
  • Sebastian Kreuter (Nr. 10) wird auch in dieser Saison den Spielaufbau der Tigers übernehmen
  • hochgeladen von Willi Mayer

Seit zwei Wochen werden in Feldkirchen wieder Körbe geworfen. Emir Osmanovic blieb den "Tigers" als Trainer erhalten und hat nun in den nächsten Wochen die Aufgabe wieder ein schlagkräftiges Team zu formen. "Wir wollen eine ähnliche Platzierung wie im letzten Jahr", erklärt der Trainer und meint damit wohl die Titelverteidigung.
Doch für Osmanovic ist dies nur zweitrangig. In erster Linie will er das Niveau der jungen Spieler weiterentwickeln und diese vermehrt in der Kampfmannschaft einsetzen. So werden junge Feldkirchner Spieler wie Philipp Sommer und Armin Neumaier mehr Einsatzminuten bekommen.
Mit Kapitän Sebastian Kreuter und Thomas Lippitsch gehen zwei Talente nach Wien studieren, aber der Trainer gibt Entwarnung: "Kreuter bleibt und kommt am Wochenende zu den Spielen."
Die Führungsspieler Franjo Antunovic und Thomas Zivkovic sollten auch bleiben. Dazu will der Trainer noch zwei, drei Studenten aus Klagenfurt holen. Der Feldkirchner Christopher Prossegger kommt nach einer Pause wieder zurück.
Angesprochen auf die größten Konkurrenten um den Titel meint Osmanovic: "Die Piraten und Radenthein sind sicher gut, aber ich schaue in erster Linie auf meine Mannschaft."

2. Bundesliga?
Der Plan, in die 2. Bundesliga zu wechseln, so wie es einige andere Vereine in Kärnten machen, liegt vorerst auf Eis. "Erst wenn wir fünf, sechs starke Feldkirchner Spieler haben, werden wir diesen Schritt gehen", will Osmanovic nichts überstürzen.

Jugendarbeit
Im Verein wird die Jugendarbeit großgeschrieben. Nicht nur Osmanovic gibt sein Wissen dem Nachwuchs weiter. Auch Gerald und Isolde Neumaier sowie Magdalena Schlintl trainieren auch diese Saison die Jugendteams.

Die Frau überwies mehrere Tausend Euro ins Ausland.

Klagenfurt
Auf Online-Schwindel hereingefallen: Tausende Euro Schaden

Eine 43-jährige Klagenfurterin verliebte sie über ein online Datingportal in einen im Ausland lebenden Mann. KLAGENFURT.  Im Laufe der über mehrere Wochen andauernden Konversation versprach der angebliche Liebhaber unter anderem nach Österreich zu kommen und die Frau zu heiraten. Daraufhin überwies die Dame immer wieder beträchtliche Geldbeträge an ein ausländisches Konto. Die Bank wurde nach einiger Zeit auf die auffälligen Überweisungen aufmerksam und stoppte diese. Daraufhin überwies die...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen