Sparkasse Feldkirchen 'Tigers' holen sich wengistens einen Sieg im unteren Playoff

Sebastian Kreuter
2Bilder

Im leider letzten Heimspiel der Sparkasse Feldkirchen ‚Tigers’ in dieser Saison empfing man die Mannen des ASKÖ Villach ‚’Raiders’’. Zuletzt in Villach von eben diesen zum ersten Mal in den direkten Begegnungen knapp geschlagen, war dieses Mal klar, dass es für die ‚Tigers’ nicht so leicht werden dürfte.

Coach Vlado Rasic hatte sich schon vor dem Spiel vorgenommen, rigoros alle fünf Minuten alle Mann zu wechseln. Unabhängig vom Spielstand und –verlauf. Zu erreichen gab es eh nix mehr. Und jetzt, im Nachhinein gesehen, war das eine gar nicht so schlechte Entscheidung.

In der Starting Five mit Selmir Husanovic, Sebastian Kreuter, Thomas Lippitsch, Andreas Strießnig und Philipp Sommer setzte Rasic auf junge einheimische Spieler an der Seite nur eines ‚Legionärs’. Und die fünf machten ihre Sache super. Boten den Villachern Paroli und hielten sich immer knapp vor den Gegnern. Drei Minuten vor Ende des ersten Viertels leider Teamfoul gegen die Feldkirchner, aber die Villacher konnten ihre so dargebotene Chance durch mangelnde Auswertung nicht richtig nutzen.

Im zweiten Abschnitt mischte Rasic die Mannschaft anders und bewies damit wieder ein glückliches Händchen. Florian Sommer holte sich seine ersten Punkte nach seinem Comeback und das gleich mit einem Dreier. In der neunten Minute schon wieder Teamfoul gegen Feldkirchen. Kurz drauf dann auch gegen Villach. Ein Pausenstand von 30:27.

Nach der Pause wieder eine neue Zusammenstellung auf dem Feld und ein Einsatz der Feldkirchner Spieler, der keine Wünsche offen ließ. Der flinke Max Sommer lieferte – bestärkt durch den vermehrten Einsatz - seine allerersten Ligapunkte und zeigte auch in der nicht am Scoreboard anzeigbaren Leistung sein Bestes. Überhaupt haben die sogenannten ‚jungen’ Feldkirchner aufgezeigt, dass sie nicht ohne Berechtigung in der Liga spielen. Mit 22:16 ging dieses Viertel mit der höchsten Differenz wieder an die Sparkasse Feldkirchen ‚Tigers’. Wobei aber das von Villach ausgefasste Teamfoul nicht zum Tragen kam.

Im letzten Viertel ging es dann – schon fast wie gewohnt – wieder hoch her. Andreas Strießnig foulte aus, kassierte für die Bank noch ein technisches Foul dazu. Und schon waren die ‘Raiders’ wieder auf zwei Punkte dran. Die ‚Tigers’ kamen noch einmal sieben Punkte davon, wurden dann erneut ein- und sogar überholt. Villach fasste nach guter Leistung in der achten Minute bei einem Spielstand von 61:61 Teamfoul aus, noch ein technisches dazu und dies drehte die Partie dann trotz vollem Einsatz der ‘Raiders’ in Richtung der ‚Tigers’. In der letzten Minute kam noch der Anschlusstreffer der Villacher. Zwei Punkte Rückstand. Aber Florian Sommer machte die Hoffnungen auf Ausgleich mit seinem Korb in den letzten Sekunden zunichte und brachte die Sparkasse Feldkirchen ‚Tigers’ mit 72:68 in den sicheren Hafen.

Spieler SPF: Thomas Lippitsch 1 Pkt., Adis Vukalic 11 Pkt., Florian Sommer 9 Pkt.(1 Dreier), Selmir Husanovic 20 Pkt., Philipp Sommer, Andreas Strießnig 12 Pkt. (1 Dreier), Sebastian Kreuter 6 Pkt., Brane Kosir 5 Pkt, Vlado Rasic 6 Pkt., Max sommer 2 Pkt.

Spieler AV: Kaaden 4 Pkt., Pachernig 21 Pkt. (1 Dreier), Stöcklmayer 21 Pkt. (1 Dreier), Hofrichter, Gross 21 Pkt. (1 Dreier), Onitsch, Pressler 1 Pkt., Smajic,

Sebastian Kreuter
Andreas Strießnig

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen