Bereit für Badespaß, bereit für die Natur?

Naturgärtner: Angelika Petscharnig & Martin Mikulitsch
8Bilder
  • Naturgärtner: Angelika Petscharnig & Martin Mikulitsch
  • Foto: Friessnegg
  • hochgeladen von Isabella Frießnegg

MARKSTEIN (fri). "Wer Wasser sagt, meint Leben." Davon ist zumindest Martin Mikulitsch überzeugt. Seit 1989 ist er selbstständiger Landschaftsgärtner.
Der Hauptsitz seines Betriebes ist eigentlich in Wien, in Markstein wurde die Niederlassung erst später gegründet. Gemeinsam mit seiner Partnerin Angelika Petscharnig hat er ein Ziel: Möglichst naturnahe Gärten mit Schwimmteichen anzulegen.

Österreich als Vorreiter

"Die Geburtsstunde des Schwimmteiches schlug 1983 in Hamburg", beginnt Miklua zu erzählen. "Schüler erarbeiteten unter Anleitung ihres Biologielehrers ein Konzept. 1985 wurde schließlich der erste kommerzielle Schwimmteich gebaut – allerdings in Österreich." Überhaupt würde Österreich eine Vorreiterrolle einnehmen, wenn es um das natürliche Wasser im Garten geht. Unzählige Schwimmteiche hat Mikulitsch schon angelegt und er weiß, worauf man achten muss.

"Nicht eingreifen!"

"Der Teich bildet ein eigenes Ökosystem, in das man möglichst wenig eingreifen sollte. Nur Tiere, die sich dort von alleine ansiedeln, werden überleben und das System nicht zum Kippen bringen. Also bitte keine Fische in einen Schwimmteich einsetzen!"

Natürliche Kreisläufe

Für die richtige Pflanzenmischung sorgen die beiden Landschaftsgärtner selbst. In ihrer kleinen Naturgärtnerei wächst eine Vielzahl von Wasser- und Trockenpflanzen, die nicht nur von ihnen selbst, sondern auch von anderen Schwimmteichbauern in Projekte eingearbeitet werden. Diese Pflanzen übernehmen dann gemeinsam mit Mikroorganismen die Reinigung des Wassers. "Ausschließlich natürliche Vorgänge halten das Wasser hygienisch sauber." Zu achten ist beim Schwimmteich, ganz unabhängig von der Größe, auf entsprechende Tiefe. "In der Naturzone, die nur der Natur vorbehalten ist und wo Schwimmer nichts zu suchen haben, sollte der Teich in etwa 1,80 Meter tief sein, damit das Wasser nicht zu warm wird."

Zur Sache

Naturgarten – Verein für naturnahe Garten- und Landschaftsgestaltung e.V., 113 Mitglieder, die sich aus Schwimm- und Naturpool-Bauern, Zulieferern diverser Materialien sowie unterstützenden Mitgliedern zusammensetzen.

Schwimmteich: Ein künstlich errichtetes, stehendes Gewässer ohne Zu- und Abfluss, das nur einmal befüllt wird. Die Wasserreinigung erfolgt durch die unermüdliche Tätigkeit einer Gemeinschaft unzähliger mikroskopisch kleiner Helfer – dem Plankton.
Das Konzept kommt gänzlich ohne Technik aus und zeigt sich das ganze Jahr über naturnah. Schwimmteiche sind bepflanzt.

Naturpool: Das natürliche Vorbild des Naturpools ist das Fließgewässer. Fließendes Wasser reinigt sich über Kiesböden. Im Naturpool bewegen Pumpensysteme das Wasser durch Filtermedien. Darauf wachsen die Kleinstlebewesen, die von den geringen Nährstoffen leben. Dieser Film muss mindestens einmal im Jahr entfernt werden. Naturpool sind unbepflanzt.

Mehr Beiträge im Rahmen unseres Schwerpunktes "Leben mit Wasser": http://www.meinbezirk.at/leben-mit-wasser

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen