21.10.2014, 09:03 Uhr

72-Stunden-Geist wirkt weiter

Peter Artl (vorne) und Dragan Milisic mit ihrem Team (Foto: Artl)

Von 15.-18. Oktober startete auch in Feldkirchen Österreichs größte Jugendsozialaktion „72 Stunden ohne Kompromiss“.

In drei Projekten der österreichweit rund 400 Sozialprojekten hatten Jugendliche die Möglichkeit, ihr soziales Engagement unter Beweis zu stellen!

Früher Aufbruch

Neben der Möglichkeit zur Mitarbeit im Feldkirchner Weltladen oder in der Diakonie Waiern fuhr auch eine Gruppe mit sieben Jugendlichen gemeinsam mit Peter Artl (Projektreferent der Katholischen Jugend Kärnten) und Dragan Milisic (Pastoralassistent) nach Sarajewo in Bosnien-Herzegowina.
Bereits lang vor offiziellem Start machte sich die Gruppe nach Sarajewo auf um rechtzeitig zum StartUp um 16 Uhr in der Caritas Vrhbosanske Nadbiskupije in der Kärntner Partnerdiözese Sarajewo zu sein, wo die Gruppe von Caritasdirektor Mirko Simic herzlich empfangen wurde.

Hilfslieferungen

Mit vollem Einsatz ging es dann an die Arbeit. So standen am nächsten Tag das Mithelfen in der Suppenküche und deren Essenauslieferung, die Mitarbeit im Kindergarten mit Kleinkindern und Kindergartenkindern, sowie das Ausräumen eines ehemaligen Heimes auf dem Tagesprogramm.
Am zweiten Tag man mit der Auslieferung von Hilfspaketen beschäftigt. Familien in den Überschwemmungsgebieten in Bosnien und Herzegowina, die nach den verheerenden Unwettern im Mai und Juni diesen Jahres noch immer ums Überleben kämpfen müssen, wurden mit Hilfspaketen versorgt! "Dieser Tag hat allen deutlich vor Augen geführt, wie wichtig und wertvoll die Aufgaben der Caritas in Sarajewo sind. Denn beim Besuch der Überschwemmungsregionen sah man, dass die ohnehin armen Menschen, oftmals auch noch ihre letzten Habseligkeiten verloren haben und trotz der europaweit angelaufenen Katastrophenhilfe noch immer dutzende Familien in ihren stark beschädigten und oftmals auch zerstörten Häusern, zum Teil auf nacktem Beton überleben müssen", schildert Artl. Die an diesem Tag ausgelieferten 70 Hilfspakete der Caritas, kamen da wie gerufen! Und obwohl die Menschen auf die Hilfspakete angewiesen waren, wurden die Jugendlichen stets freundlich aufgenommen und mit Essen und Getränken versorgt!

Viel Unterstützung

Am Samstag wurde dann noch ein letztes Mal Hand angelegt und Hilfspakete in die Lieferwägen aufgeladen, ehe es wieder bis spät nachts heimwärts ging!
''Ein unvergessliches und nachhaltiges Erlebnis in allen drei Projekten in Feldkirchen, welche aber ohne die Hilfe und die Unterstützung der Sparkasse Feldkirchen, der Volksbank Feldkirchen, Salvator Apotheke und Jugendstadtrat Jürgen Mainhard nicht realisierbar gewesen wäre", sagt Peter Artl. "Diese Unterstützungen haben es überhaupt erst möglich gemacht Helfende zu sein.
Möge nun nach der Rückkehr in den Alltag, der Geist der 72 Stunden in den Jugendlichen weiter wirken, dankt Artl allen Beteiligten."

Reiseteilnehmer:
Peter Artl, Dragan Milisic, Hemma Narovnigg, Carina Karničar, Marvin Sailer, Melanie Matzer, Veronika Strempfl, Danny Höck und Julia Gebhard
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.