01.10.2014, 14:48 Uhr

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt lud zum Neujahrsempfang

LH Peter Kaiser überreichte mit Rektor Oliver Vitouch eine Auszeichnung an Vizerektorin Friederike Wall im Rahmen des UNI Neujahrsempfangs (Foto: LPD/Eggenberger)

LH Kaiser überreichte Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst an Vizerektorin Wall – Universität ist mehr als ein Partner für das Land

Im Stiftungssaal der Alpen-Adria-Universität (AAU) Klagenfurt fand heute, Mittwoch, der Neujahrsempfang anlässlich des neuen Studienjahres 2014/15 statt. Rektor Oliver Vitouch konnte mit den Vizerektoren Cristina Beretta, Martin Hitz und Friederike Wall seitens des Landes Bildungsreferent LH Peter Kaiser, Finanzreferentin LHStv.in Gaby Schaunig und LR Christian Ragger willkommen heißen. Der Landeshauptmann überreichte im Rahmen des Empfanges an Vizerektorin Univ. Prof.in Friederike Wall das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst der Republik Österreich.

„Aus einem ungeliebten Kind, welches von Wien aus sogar redimensioniert werde sollte, wurde eine Herzensangelegenheit und die Alpen-Adria Universität ist mehr als nur ein Partner für das Land und die Sozialpartner“, skizzierte der Landeshauptmann das Verhältnis mit dem Bildungscampus. Der Landeshauptmann verhehlte nicht, dass Kärnten ohne Universität und Hochschulen einen Wettbewerbsnachteil hätte. „Die Wissenschaft ist ein wichtiger Produktionsfaktor und die Universität hat eine wichtige Standortfunktion“, so Kaiser. Als Bildungsreferenten freue es ihn zudem, dass sämtliche tertiären Ausbildungsstätten in Kärnten erkannt hätten, dass eine Bündelung aller Wissenskräfte notwendig sei, um das Land voran zu bringen.

Erfreut ist der Landeshauptmann auch darüber, dass es der Alpen-Adria-Universität gelingt, dem Brain Drain (Talenteschwund) in Kärnten massiv entgegenzuwirken. „Vier Fakultäten, über 10.000 Studierende, davon 1.800 aus über 80 Ländern, und 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 40 Ländern sind der Beweis, dass die Alpen-Adria- Universität gut aufgestellt ist und damit auch eine Leuchtturmrolle innehat“, sagte er.

Rektor Oliver Vitouch thematisierte die Qualitätskriterien für eine gute Universität, hob ihren Bildungs-, Innovations,- aber auch Wirtschaftsauftrag hervor und stellte Ziele und Visionen für die nächsten Jahre vor. Geplant sei ein neues Leitbild, welches unter dem Motto „Grenzen überwinden“ stehen soll. Zum Abschluss werde man auch den Uni-Entwicklungsplan 2016- 2018 bringen. Zudem werde man den Nord- und Süd-Trakt des Campus sanieren und dabei 26 Millionen Euro investieren. „Geht es der Universität gut, geht es der Wirtschaft gut. Die Universität will weiterhin eine Institution sein, auf die man national, international und global stolz sein kann“, stellte er selbstbewusst fest. Ebenso teilte der Rektor mit, dass die Alpen-Adria- Universität den Rektoratsvorsitz in der Alpen-Adria-Konferenz (AARC) im heurigen Studienjahr übernehme werde. Der AARC, sie wurde 1979 gegründet, gehören 32 Universitäten aus Europa an.

Vor der Ehrenkreuzübergabe an Wall, im Namen des Bundespräsidenten und des Wissenschaftsministers, stellte der Landeshauptmann ihren akademischen Lebenslauf kurz vor. Gleichzeitig dankte er ihr, dass das Rektorat zwischen April und Oktober 2012 Handlungsfähig blieb. In dieser Zeit war Wall, nach der Abberufung des damaligen Rektors, geschäftsführende Rektorin.

Wall, Jahrgang 1964, studierte Betriebswirtschaft an der Georg-August-Universität in Göttingen und promovierte 1991 am dortigen Institut für Wirtschaftsinformatik. 1996 habilitierte sie sich an der Universität Hamburg im Fach Betriebswirtschaftslehre und erhielt anschließend einen Ruf an die private Universität Witten/Herdecke, wo sie den Dr. Werner Jackstädt-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Controlling und Informationsmanagement, innehatte. Im April 2009 folgte ihre Berufung an die Alpen-Adria Universität Klagenfurt als Universitätsprofessorin an die Abteilung für Controlling und Strategische Unternehmensführung am Institut für Unternehmensführung. Seit April 2010 ist Wall Vizerektorin für Forschung an der AAU, zwischen April und Oktober 2012 war sie geschäftsführende Rektorin. Mit Herbst 2013 wurde die Wirtschaftswissenschaftlerin in die Sektion „Economics, Business & Management Sciences der „Academia Europaea“ aufgenommen. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Agentenbasierte Simulation im Controlling, Informationsqualität und Validität von Management Accounting Systemen, Entscheidungsverhalten von Führungskräften und Stakeholder-orientiertes Controlling.

Ebenso skizzierten die Vizerektoren Cristina Beretta (Lehre, Internationales), Martin Hitz (Personal) und auch Wall (Forschung) ihre Pläne für das Studienjahr. Statements gab es auch vom scheidenden ÖH-Vorsitzenden Moritz Maerkel und seiner Nachfolgerin Gabriele Kern sowie von Senatsvorsitzendem Norbert Frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.