28.11.2017, 06:18 Uhr

Apfel oder Zitrone für die Autofahrer

Für vorbildhaftes Fahrverhalten gab es einen Apfel (Foto: Friessnegg)

Feldkirchen – genau die VS Glanhofen – ist offizieller Partner der kärntenweiten Sicherheits-Allianz.

GLANHOFEN (fri). Vor wenigen Tagen wurde mit der Volksschule Glanhofen und Stadtgemeinde Feldkirchen im Rahmen der von LR Gernot Darmann (FPÖ) ins Leben gerufenen Initiative "Sicheres Kärnten" die 1. „Tempo-30-Aktion vor Schulen“ in Kärnten abgeschlossen.
"Ich freue mich, dass auch Feldkirchen aktiv bei unserer Initiative´Sicheres Kärnten´ mitmacht. Wir haben in Feldkirchen gemeinsam mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) und der Kärntner Polizei wieder Sicherheits-Aktivitäten gesetzt", informierte Darmann.

Apfel oder Zitrone

Konkret wurde die Aktion "Apfel-Zitrone" mit der Volksschule Glanhofen durchgeführt und die Stadtgemeinde Feldkirchen als offizieller Partner der landesweiten Sicherheitsallianz begrüßt sowie der Verkehrssicherheitscheck des Landes Kärnten übergeben. Viele Verkehrsteilnehmer würden Geschwindigkeitsbeschränkungen vor allem in 30er Zonen und im Nahbereich von Schulen nicht einhalten. "Deshalb setzen wir mit der Initiative´Sicheres Kärnten´ in allen Bezirken auch auf bewusstseinsbildende Maßnahmen und eine Vielzahl von Aktionen zur Reduzierung von Unfällen gerade im Schulbereich. Gemeinsam wollen wir Kärnten zum sichersten Bundesland weiterentwickeln", so Darmann.
Besondere Bedeutung hat hier die Aktion "Tempo 30 vor Schulen". Als 1. Volksschule in Kärnten wurde diese Aktion mit der VS Glanhofen und der Stadtgemeinde Feldkirchen im Rahmen der Initiative „Sicheres Kärnten“ abgeschlossen.

Eigene Verkehrsschilder

Insgesamt machen bis dato über 80 Partner, insbesondere Kärntner Schulen und Gemeinden bei der von Darmann ins Leben gerufenen Initiative „Sicheres Kärnten“ mit. Die Glanhofener Volksschüler haben die Tempo-30-Aktionstafeln selbst gestaltet und diese wurden als wetterfeste Schilder vom KFV bereits produziert und in Glanhofen angeliefert. Diese werden im Nahbereich der Schule in den nächsten Tagen aufgestellt werden. "Wir haben im Unterricht mit den Kindern die Tafeln gestaltet", erklärt die Direktorin der Volksschule Glanhofen, Elfriede Stückler. "Im Zuge dessen wurde auch ganz speziell über das Thema Verkehrssicherheit gesprochen."

Kontrollen durchgeführt

Die Schüler hatten zudem die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit der Polizei in die Rolle der Exekutive zu schlüpfen und gemeinsam Geschwindigkeitsmessungen durchzuführen.
Der Feldkirchner Bürgermeister Martin Treffner (ÖVP) und Schulreferent StR Herwig Tiffner (FPÖ) bedankten sich beim Verkehrssicherheitsreferenten für die Durchführung der einzelnen Aktionen zur Steigerung der Verkehrssicherheit in Kärnten und insbesondere Feldkirchen. "Wir freuen uns, dass wir als Partner der Initiative mitmachen können und werden die von den Schülern gestalteten Tempo-30-Tafeln in den nächsten Tagen aufstellen", so Treffner und Tiffner.

Kinder und der Straßenverkehr

Im heurigen Herbst wurden zehn Verkehrserziehungs-Aktionen „Apfel-Zitrone“ in allen Kärntner Bezirken gemeinsam mit der Kärntner Polizei und dem KFV durchgeführt. Nach der Winterpause wird die Aktion ab Ende Februar 2018 fortgesetzt werden. Für die Aktion „Tempo 30 vor Schulen“ haben sich bis dato rund 70 Schulen und Gemeinden in ganz Kärnten angemeldet. Die einzelnen Projekte werden in den nächsten Wochen und Monaten realisiert. Mit der Aktion "Apfel-Zitrone" konnte den Kindern spielerisch das richtige Verhalten im Straßenverkehr näher gebracht werden.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.