01.02.2018, 06:30 Uhr

Der nächste Schritt: Krafttraining beginnt!

Mit Paulina in der Babytrage geht es in die Natur (Foto: Friessnegg)

Voll Elan und Begeisterung geht Bianca Schmarl in ihrem Vitaltraining jeden Tag einen Schritt weiter.

EGG (fri). Ihre tägliche Runde, je nach Lust und Laune eine längere oder kürzere Strecke, legt Bianca Schmarl nun seit Wochen zurück. Ausgestattet ist die junge Mutter dabei mit Nordic Walking Stöcken, festem Schuhwerk, einer Pulsuhr, adäquater Kleidung und ihrer sechs Monate alten Tochter. Ein nächster Zwischenbericht:

WOCHE: Wie ist das Befinden?
Bianca Schmarl: Ich fühle mich unglaublich gut und fit. Meine Runde – grundsätzlich sollte es mindestens vier Mal pro Woche sein – gehört mittlerweile zum Tagesablauf. Meine kleine Tochter ist immer in der Babytrage mit dabei. Seit einigen Tagen will sie in Gehrichtung getragen werden. Mir scheint fast, sie genießt unsere gemeinsame Zeit an der frischen Luft ebenso wie ich. Wenn sie müde ist, wird die Kopfstütze hochgeklappt und sie kann ein kleines Nickerchen machen.

Was passiert zusätzlich?
Das Bewegungstraining wurde nun um ein Krafttraining erweitert. Konkret heißt das, dass ich zumindest zwei Mal in der Woche zu den Kettlebells greife und vier bis fünf Übungen mache, die mir mein Vitaltrainer Andreas Fuchs empfohlen hat. Auch mit einem Medizinball wird trainiert.

Wo soll es als Nächstes hingehen?
Nachdem ich den Monte Lussari nun schon zum zweiten Mal gegangen bin und schon eine weitere Tour geplant ist, habe ich den Hohen Gallin anvisiert. Er ist quasi einer meiner Hausberge und ich war noch nie oben. Das wird sich nun bald ändern.

Wie schaut der Ernährungsplan aus?
Ich esse bewusst und das beginnt eigentlich schon beim Einkaufen. Viele Dinge, die früher ganz automatisch im Einkaufswagen gelandet sind, werden grundsätzlich nicht mehr gekauft. Und ganz eigenartig: Sie fehlen mir auch nicht. Wenn ich zwischendurch Hunger habe, greife ich zu Obst oder Gemüse. Und es schmeckt. Ich achte auch darauf genug zu trinken: Es gibt Wasser oder ungesüßten Tee. Vormittags und nachmittags stelle ich je einen Liter in einem Krug bereit.
Meine Familie ist voll und ganz in die neue Art der Ernährung eingebunden und auch ihnen schmeckt's.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.