26.05.2017, 11:25 Uhr

Feldkirchnerin steht Kärntner Rettungshundebrigade vor

Cornelia Friesser (stehend: 3.v.li.) mit ihrem Team (Foto: ÖRHB)

Bei der Landesleitung der Kärntner Rettungshundebrigade (ÖRHB) fanden nach 5-jähriger Amtszeit Neuwahlen statt.

FELDKIRCHEN. An der Spitze der Kärntner Rettungshundebrigade steht nun erstmalig in der Geschichte der Landesgruppe Kärnten eine weibliche Landesleiterin: Und zwar die Feldkirchner Hundeführerin Cornelia Friesser.

365 Tage im Jahr

Klares Ziel des neuen Vorstandes: die ehrenamtliche Blaulichtorganisation mit derzeit sechs Staffeln und 70 Mitgliedern in eine erfolgreiche Zukunft führen!
Die Aufgabe der Österreichischen Rettungshundebrigade (ÖRHB) ist die Suche nach vermissten Personen. Die Organisation steht 24 Stunden 365 Tage im Jahr für Menschen in Notsituationen im Einsatz.


Mit im Team

Ihr Team wird ergänzt durch Landesleiter Stv. und Sekretär Horst Tuppinger und dessen Stellvertreter Gerhard Imhof, Ausbildungsreferentin Jasmin Gössinger, Pressereferentin und Wirtschaftsreferentin Angelika Brandl und deren Stellvertreterin Berta Hasler, Einsatzleiter Raffael Kalt und dessen Stellvertreter Jürgen Hernler sowie Funkreferent Michael Maltsch.

Die Alarmierung erfolgt kostenlos über die LAWZ unter dem Notruf 130.
Nähere Informationen: www.oerhb-kaernten.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.