18.08.2016, 18:29 Uhr

Hopfen und Malz, Gott erhalt's

Der St. Urbaner Manuel Reiner hat einen ebenso seltenen wie besonderen Beruf: Er ist Brauer und Mälzer

Der St. Urbaner Manuel Reiner absolvierte in der Wimitzer Brauerei eine Lehre als Brauer und Mälzer. Die Begeisterung für diesen ebenso seltenen wie besonderen Lehrberuf ist beim 22-jährigen St. Urbaner vor Jahren durch seine Schanktätigkeit am St. Veiter Wiesenmarkt geweckt worden, wo Wimitz-Bier damals zum ersten Mal ausgeschenkt wurde.

Ein interessanter Beruf
„Die Lehre zum Brauer und Mälzer dauert drei Jahre. Die Praxis wird im Betrieb erlernt, die Theorie wird in der Berufsschule in Wien, am österreichischen Brau- und Getränkeinstitut, vermittelt. Zusätzlich muss auch ein Praktikum in einer Mälzerei absolviert werden“, informiert Manuel Reiner und berichtet weiter, „für mich ist das einer der besten und interessantesten Berufe.
Gesundheitsbewusst
Da ich auf natürliche Produkte großen Wert lege und sehr gesundheitsbewusst bin, kam mir die Philosophie von Wimitzbräu sehr entgegen. Unser Bier besteht, wie es sein muss, aus Wasser, Hopfen und Malz und sonst nix, und wird nach dem bayerischen Reinheitsgebot gebraut. Die Bio-Rohstoffe Hopfen und Malz kommen aus Oberösterreich und Bayern. Ganz besonders wird unser Bier durch das Wasser aus der brauereieigenen Quelle, der Lemisch-Quelle, die unweit der Brauerei am Hang des Wimitztales entspringt“, erläutert Manuel Reiner.
Selbstständiges Arbeiten
"Wenn ich einen kompletten Brauvorgang alleine abwickle und am Ende daraus ein so hervorragendes Produkt entsteht, dann bin ich schon stolz darauf", erklärt der frisch gebackene Brauergeselle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.