02.10.2014, 11:44 Uhr

Landesförderung für Elektroautos

Die Abteilung Umweltschutz der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee setzt mit dem Projekt CEMOBIL eine Reihe von Maßnahmen im Bereich Elektromobilität um.
Um die E-Mobilität zu forcieren, wurde auch ein Fördermodell des Landes Kärnten gestartet.
Das Fördermodell wurde im Rahmen des Projektes CEMOBIL entwickelt, auch die Errichtung der Ladeinfrastruktur erfolgt durch CEMOBIL.
Das Fördermodell sieht die einzigartige Kombination von E-Auto mit PV-Kraftwerk vor, sodass der Strom für das E-Auto vom Fahrzeughalter selbst aus erneuerbaren Energieträgern CO2-neutral erzeugt wird. Die Abwicklung des Fördermodells erfolgt durch die IPAK GmbH. Die Förderung ist auf 50 Förderanträge limitiert.

PV-Beteiligung am Bürgerkraftwerk in Viktring

Die Förderung des Landes Kärnten für den Kauf eines Elektroautos ist an der Beteiligung am Photovoltaik-Bürgerkraftwerk in Klagenfurt-Viktring - zur Erzeugung der für das Fahrzeug benötigten Strommenge (ca. 3.500 kWh/Jahr) aus 100% Ökostrom - gekoppelt. Dies wird mit € 3.125,-- gefördert.
Der jährliche Ertrag und Kapitalrückfluss entspricht einer Verzinsung von 3,99 %.

Förderung E-Auto und Ladebox:

Die Höhe der Förderung für das E-Auto beträgt 12 % des jeweiligen Verkaufspreises, jedoch max. € 3.500,--. Nur neue, rein batteriebetriebene 2-spurige Serienfahrzeuge werden gefördert. Fahrzeuge mit Range Extender und Hybridantriebssystemen sind nicht förderfähig. Die Zulassungsgeschwindigkeit des E-Autos muss mindestens 80 km/h betragen.
Mitgeliefert wird eine Ladebox im Wert von € 1.300,--.
Mit dem E-Auto parkt man in Klagenfurt am Wörthersee, St. Veit/Glan und Villach gratis in der gebührenpflichtigen Kurzparkzone für die Dauer der Kurzparkzeit (das grüne Park-Pickerl ist zu verwenden).

Weitere Informationen unter: 0463 537-4282 oder 4599.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.