09.02.2018, 06:30 Uhr

MIT VIDEO: Darf's ein klein wenig mehr "Grün" sein?

Naturgärtner Michael Wedenig startet in die neue Gartensaison: Frühlingsblumen bringen Farbe, Gemüse Vitamine ins Leben (Foto: Friessnegg)

Nun werden nicht nur die Tage wieder länger. Auch in die Gärtnerei zieht wieder Leben ein.

SONNRAIN (fri). Tageslänge: Tendenz steigend! Mit dieser Tendenz steigt auch die Sehnsucht nach ein wenig "Grün". Abhilfe gibt es in der Naturgärtnerei Wedenig. Hier ist der Frühling schon eingezogen und es gibt neben den ersten bunten Frühlingsblumen auch schon fertige Salatpflanzen.
"Wir haben erkannt, dass immer mehr Menschen ein Mistbeet anlegen und daher schon früh den ersten Salat pflanzen", so Naturgärtner Michael Wedenig. "Daher gibt es bei uns ab sofort Salatpflanzen zu kaufen. Setzt man diese in ein gut vorbereitetes Mistbeet, dann wird man in wenigen Wochen erntefrischen Salat haben."

So wird's gemacht

Wer sich nun fragt, wie man ein Mistbeet macht, hier ein paar Tipps vom Naturgärtner: "Man nehme Pferdemist. Und zwar heißen Pferdemist", weiß Wedenig. "Rossäpfel allein sind zu wenig. Der Mist muss dampfen, nur so kann die notwendige Wärme, die das Wachstum der Pflanzen beschleunigt, aufgebracht werden. Daher sollte beim Mist Heu oder Stroh dabei sein. Das sorgt für Wärmeentwicklung."
Dieser Mist wird dann in ein vorbereitetes Beet – kann ein Hochbeet sein – geschaufelt und mit rund 15 Zentimeter guter Erde bedeckt. "Damit wird quasi für "warme Füße" gesorgt und die Pflanzen - Salat, Kohlrabi & Co. – finden perfekte Bedingungen für schnelles Wachstum vor", verrät der Naturgärtner. "Alle Starkzehrer – Tomaten, Gurken, ... – können in weiterer Folge in diese Erde gepflanzt werden."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.