12.09.2014, 18:00 Uhr

Thirteen Days im Green Days-Studio

Thirteen Days präsentieren ihr drittes Album: "Goodbye To Yesterday".

Die Klagenfurter Band „Thirteen Days“ gehört nach eigenen Angaben zu jener Spezies, der der Begriff Schlafen ein Fremdwort ist. Sänger und Gitarrist Roman Mischitz und Bassist Jürgen Oberhauser haben die Band 2008 gegründet, stlistisch reihen sie sich seit den Anfangstagen zwischen Punk und Powerpop.

Schon ein Jahr nach der Gründung veröffentlichten die Musiker, komplettiert mit Gitarrist Marcel Rankl und Schlagzeuger Patrick Pongratz, ihr erstes Album „Start It Now“ (Finest Noise/Radar Music), drehten ihr erstes Musikvideo und spielten Shows in Clubs und bei Festivals weit über Kärntens Grenzen hinaus. Album Nummer 2 wurde 2011 aufgenommen und im Frühjahr 2012 auf Pate Records veröffentlicht: „Love, Fear & Fire“. Die Singles „Build Your Own World“ und „Point of View“ erhielten Airplay auf deutschen Radiostation, die Videos auf GoTV, die Liste der gespielten Shows wurde immer länger. Und man fand, nach Unstimmigkeiten untereinander, mit Gitarrist Patrick Freisinger und Schlagzeuger Thomas Hlatky die neuen fixen Mitglieder.

Im Mai dieses Jahres wurden Thirteen Days mit dem „kaernten.pop.award“ in der Kategorie Rock/Punk ausgezeichnet. Bald darauf ließ die Band mit der Vorabsingle „Across The Universe“ zu Album Nummer 3 "Goodbye To Yesterday" (Las Vegas Records) aufhorchen - mit eindeutig gereiftem, rauem Sound, sozialkritischem Text und der Nachricht, Chris Dugan als Co-Produzent und für den Mix des Albums überzeugt zu haben: In seinen „Jingletown Studios“ in Oakland/Kalifornien hat Dugan schon Superstars wie Green Day, U2 oder Iggy Pop produziert.
„Roland Schilcher, unser Live-Techniker, kennt ein paar Leute aus dem Umfeld des Studios in Oakland und hat schlussendlich mit Chris Dugan gesprochen, ob er es sich vorstellen kann, diese Platte zu mischen. Als er zusagte, haben wir auch schon die Flüge gebucht“, erzählt Mischitz. Und ergänzt: „Die Basics für den Mix in Kalifornien haben wir mit Christoph Binder in seinem Desss Records-Studio in Viktring produziert.“ Binder wiederum ist auch kein unbeschriebens Blatt in der Szene: Der gebürtige Oberösterreicher verlegte vor drei Jahren seinen Wohnsitz und sein Studio nach Klagenfurt und ist unter anderem Produzent und Livetechniker der deutschen Matal-Chartsstürmer „J.B.O.“ und der nicht minder erfolgreichen Folk-Punkies „Fiddler’s Green“.

Der Albumtitel kokettiert übrigens mit dem Plan der Band, „uns den Weg raus aus Österreich in die internationale Musiklandschaft zu bahnen“, so Mischitz. Was mit „Goodbye To Yesterday“ durchaus gelingen könnte: Die gleichnamige Tour beginnt am Donnerstag in Wien, im Oktober steht England am Tourplan und im Sommer 2015 die USA.

Thirteen Days: "Goodbye To Yesterday"-Tour 2014, Album Live-Präsentation im ((stereo)) in Klagenfurt (www.stereoclub.at): am 20. 9., 19.30 Uhr
Support: The Gogets, Blackout Problems

Mehr Infos: www.thirteendaysrocks.com, www.lasvegasrecords.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.