16.09.2016, 14:30 Uhr

Wie der Weissensee zu seinem Namen kam…

Die Pensionisten der Ortsgruppe Laboisen auf dem Weg zum Schiff (Foto: KK)

... erkundeten die Pensionisten der Ortsgruppe Laboisen im Rahmen eines Ausfluges.

LABOISEN. Mit dem Bus ging es für die Reisegruppe durch das Drautal nach Techendorf. Nach dem Besuch des Wochenmarktes hieß es „Schiff ahoi!“ "Während der zwei Stunden auf dem See erklärte die Kapitänin viel Wissenswertes über den Tourismus, die Fischerei, die Geologie und das weiße Band, das die Uferstreifen umgibt", erzählt Obfrau Inge Steiner. "Die den See umrahmenden Seekreide-Bänke, die dem Weissensee seinen Namen gaben, entstanden durch eingeschwemmte Kalkpartikel der umliegenden Berge."

Eindrücke im Rucksack

Anschließend gab es eine ausgezeichnetes Mittagessen im Hotel Regitnig. Nach einem Spaziergang am See ging es weiter über den Kreuzberg ins Gailtal nach Hermagor. Nach einer Kaffeepause fuhren alle mit vielen neuen Eindrücken beschwingt nach Feldkirchen .
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.