01.02.2012, 11:21 Uhr

SPÖ-Kärnten: Die Geister, die die FPK rief, holen sie jetzt ein!

„Nachdem immer mehr Leserbriefschreiber berichten, dass sie von FPK-Politikern angerufen werden, und sich wundern, wie diese zu den Telefonnummern gelangen, ist das Klagen Scheuchs darüber, dass sich die Medien weigern, die persönlichen Daten von Foren-Autoren preis zu geben, ein für sich selbst sprechendes Geständnis“, so Fellner. (Foto: Foto Eggenberger)
LGF Daniel Fellner: Uwe Scheuch will „Ungarisierung Kärntens“ weiter voran treiben, und gegen unliebsame Kritiker vorgehen.

„Uwe Scheuch sollten besser vor der eigenen Haustüre kehren, darüber nachdenken und sich bewusst werden, dass es die hetzerische, rechtspopulistische Art von Politik der FPK ist, die als Gegenreaktion die vielen, ebenso wenig gut zu heißenden Postings in diversen Internetforen erst auslösen, die er jetzt anprangert“, macht SPÖ-Landesgeschäftsführer Daniel Fellner klar.

Erschüttert zeigt sich Fellner, mit welcher Unverfrorenheit Scheuch zugibt, unliebsame Kritiker mit allen Mitteln ausfindig und mundtot machen zu wollen.

„Nachdem immer mehr Leserbriefschreiber berichten, dass sie von FPK-Politikern angerufen werden, und sich wundern, wie diese zu den Telefonnummern gelangen, ist das Klagen Scheuchs darüber, dass sich die Medien weigern, die persönlichen Daten von Foren-Autoren preis zu geben, ein für sich selbst sprechendes Geständnis“, so Fellner.

Für ihn, Fellner, würden sich durch solche Aktionen erschreckende Parallelen zu Ungarn ergeben, wo die Rechtspopulisten ebenfalls versuchen würden, die Macht immer stärker und auf völlig unmoralische Art und Weise an sich zu reißen.

Die SPÖ-Kärnten werde sich jedenfalls im Interesse der solidarischen Gemeinschaft der Kärntner Familie gegen diese unverhohlene „Ungarisierung“ Kärntens durch die FPK mit allen Mitteln wehren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.