01.02.2012, 09:11 Uhr

„Die CHL ist für uns eine Klasse zu hoch“

Das Meister-Team mit HC Köttern-Erfolgscoach Erich Schrittesser (stehend re.) (Foto: HC Köttern/Schrittesser)

In der Kärntner Liga Ost steht HC Köttern bereits vorzeitig als Meister fest.

Der Eishockeyclub HC Köttern war in dieser Saison in der Kärntner Liga Ost das Maß aller Dinge und kürte sich bereits vorzeitig zum Meister in dieser Klasse. Gegen EC St. Salvator gab man sich zuletzt ebenfalls keine Blöße und siegte souverän mit 7:1. Roland Prossegger war auch in diesem Match von den gegnerischen Verteidigerreihen nicht zu bändigen und scorte drei Mal für die Feldkirchner. Das Nachtragsspiel am Freitag gegen WSG Wietersdorf ist daher nur mehr Formsache und wird als Vorbereitungsspiel für die Aufstiegsrunde gesehen.

Keine CHL-Teilnahme
HC Köttern-Coach und Obmann in Personalunion, Erich Schrittesser, ist ob der Saisonleistung seines Teams mehr als zufrieden und will auch in den Aufstiegsspielen bestehen. Einen eventuellen Aufstieg in die CHL fasst Schrittesser dennoch nicht ins Auge. „Die Teilnahme wäre erheblich kosten- und zeitintensiver. Mit unserem knappen Budget wäre das nicht zu vereinbaren“, erkärt der Obmann. Im Vordergrund standen heuer besonders die Leistungen von Georg Michenthaler, Andreas Greier, Paul Eggenberger und Prossegger, die gemeinsam auf über 100 Scorer-Punkte kamen. „Einer allein kann keine Spiele entscheiden. Wir sind ein zusammengeschweißter Haufen, der sich untereinander super versteht und sich im Rink unterstützt“, so der Köttern-Coach.

Die Gegner für die Aufstiegsspiele werden noch ermittelt. Schrittesser geht gelassen in diese Finalrunde. „Ich werde dabei einige jüngere Spieler einlaufen lassen. Wir haben unser Ziel für heuer mehr als erreicht“, sagt Schrittesser, der auf keinen Fall den Weg in die CHL gehen würde.

Autor: Harald Weichboth
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.