08.02.2017, 08:12 Uhr

Ein junger Adler wird flügge

Der junge Skispringer Maxi Ortner aus Poitschach holt sich einen Stockerlplatz nach dem anderen.

Der 15-jährige Maxi Ortner aus Feldkirchen arbeitet hart daran, um sich als künftiger Kärntner Vertreter im Skispringen mit den Großen zu messen. Der junge Poitschacher, der beim SV Villach trainiert, trumpfte mit einem ersten Platz beim Austria Schüler Cup in Tschagguns mit Schanzenrekord und einem Kärntner Meistertitel auf.


Eine neue Hoffnung

"Begonnen hat alles vor 6 Jahren", erklärt Maxi Ortner, "Beim Goldi Cup in der Alpenarena in Villach, bei dem ich unbedingt mitmachen wollte und gleich den Einzug ins Finale geschafft habe". Dabei können Kinder zwischen 6 und 10 Jahren unter der fachkundigen Anleitung von Andreas Goldberger erste Skisprung-Erfahrungen sammeln.

Das Gefühl des Fliegens

Mittlerweile holt sich der 15-Jährige, der das Nordische Ausbildungszentrum in Eisenerz besucht, einen Stockerlplatz nach dem anderen, auch in der Jugendgruppe, für die er eigentlich noch zu jung ist.
Dahinter steckt jede Menge hartes Training. "Wir trainieren jeden Tag, und wenn Wettbewerbe sind, auch am Wochenende", so Ortner. Beim Skisprung kommt es auf die richtige Technik an: Von der Anfahrtshocke bis zum Absprung, vom Flug bis zur Landung muss jedes Detail stimmen. "In diesen Bruchteilen von Sekunden ist höchste Konzentration gefordert. Da geht es um alles oder nichts!"


Ehrgeizige Ziele

"Mein Traum ist es in den Weltcup zu kommen, einen Stockerlplatz zu ergattern und natürlich einmal zu gewinnen." Seine großen Vorbilder sind Gregor Schlierenzauer und Stefan Kraft. Bleibt nur zu wünschen, dass der ehrgeizige und motivierte junge Adler seine Ziele umsetzen kann.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.