31.10.2016, 16:00 Uhr

ESC Steindorf startet mit Sieg in neue Saison

Jubel beim Heimteam: Der ESC Steindorf gewann zum Ligaauftakt gegen die Oilers aus Salzburg in der Verlängerung (Foto: ESC Steindorf)

Das Auftaktspiel des ESC Steindorf gegen Salzburg wurde erst in der Verlängerung entschieden: 6:5.

STEINDORF (stp). Die neue Eishockey-Saison begann für den ESC Steindorf am Samstag so, wie die alte aufgehört hatte – mit einem Sieg.

Gegen die Oilers aus Salzburg gewannen die Steindorfer zum Auftakt mit 6:5 n.V. (1:2, 1:2, 3:1, 1:0). Die Tore erzielten Oliver Oberrauner (3), Marco Pewal (2) und Christof Martinz.

"Charakter gezeigt"

"Das Positive ist, dass wir Charakter gezeigt haben und nicht aufgehört haben zu arbeiten. Es war wichtig nach dem ständigen Rückstand wieder zurückzukommen", ist Neo-Trainer Martin Hohenberger mit dem Auftreten seiner Mannschaft zufrieden.
Dennoch spricht er auch die negativen Aspekte an: "Wir haben über das gesamte Spiel zu viele Chancen vergeben und auch individuelle Fehler gemacht. Die Oilers haben im Gegensatz dazu alle ihre Chancen eiskalt genützt."

Wiedersehen mit Toblach

Das nächste Heimspiel findet bereits am Freitag, 5. November, um 19 Uhr in der Ossiachersee Halle gegen die Icebears aus Toblach statt. "Die Jungs kennen den Gegner sicher besser als ich. Das wird bestimmt ein heißes Spiel", so Hohenberger über den nächsten Gegner. Im Vorjahr hatte sich Steindorf in der Finalserie gegen Toblach durchgesetzt.

"Wir müssen gleich von Beginn an besser spielen und mehr auf uns schauen", so Hohenberger, der sein Team noch mehr zu einer Einheit machen will: "Wenn Fehler gemacht werden, treten wir noch zu wenig als Einheit auf. Jeder muss schauen, dass er seine Arbeit macht."

Von Spiel zu Spiel ...

Als Saisonziel gibt der Neo-Trainer nicht die Titelverteidigung aus. Vielmehr müsse man sich das Saisonziel erst erarbeiten. "Wir schauen von Spiel zu Spiel und wollen uns so konstant verbessern. Wenn wir Fehler machen, müssen wir diese analysieren und es im nächsten Spiel besser machen", so Hohenberger, der nach vier Jahren Pause vom Eishockey wieder als Headcoach tätig ist.

Als Neuer in Steindorf will er an die Arbeit von seinem Vorgänger Robert Moser anknüpfen, wie er selbst anmerkt: "Er hat letztes Jahr wirklich eine super Arbeit geleistet und das Team zu einer richtigen Einheit geformt. Da will ich weitermachen. Wir wollen mit Spaß Eishockey spielen, aber auch Emotionen zeigen."

"Sind keine Oberchamps"

Nach dem Titel versucht er auch die Mannschaft am Boden zu halten: "Die Jungs sollen nicht glauben, dass sie jetzt die Oberchamps sind. Das mag ich gar nicht. Wir müssen jedes Spiel hart arbeiten."

Die Neuzugänge Dominic Mosser, Tino Teppert und Lukas Peterschitz gaben beim knappen Auftaktsieg ihr Debüt für den ESC Steindorf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.