08.10.2014, 05:00 Uhr

Mit Sieg im Derby auf dem Weg nach oben

Albrecht Huber (li.) und Alexander Biedermann von Himmelberg im Zweikampf um den Ball
Himmelberg nutzte den Sieg gegen St. Urban, um in der Tabelle auf Tuchfüllung zu den vorderen Plätzen zu kommen. Lediglich zwei Zähler fehlen der Elf von Trainer Roland Fischer auf Rang sechs.

Das Derby
Der 2:1 Erfolg im Derby gegen St. Urban war am Ende verdient.
Der Trainer zum Sieg: "Ein Derby ist immer eine andere Geschichte. Es war ein Kampf, aber mit dem Sieg bin ich am Ende zufrieden."
Himmelberg ging durch einen Elfer von Thomas Tabojer in Führung, ein Weitschuss von Philipp Kandut brachte den Ausgleich, ehe Stürmer Kopper den sehenswerten Siegestreffer erzielte.

Auswärtsschwäche
Himmelberg zeigte in dieser Saison bisher zwei Gesichter. Daheim holte die Mannschaft um Kapitän Martin Kopper alle ihre neun Punkte, auswärts musste man drei Mal ohne Zähler die Heimreise antreten. Trainer Fischer nennt die fehlende Motivation als Grund für diesen Leistungsunterschied. "Viele der jungen Spieler sind sehr schwankend in ihren Leistungen."
Stürmer Alexander Biedermann bringt es auf den Punkt. "Die Motivation vor den eigenen Leuten zu spielen ist viel größer, wir sind den Fans etwas schuldig."

Nächstes Derby
Bereits am 17. Oktober wartet mit dem Nachtragsspiel in Oberglan das nächste Derby. Gegen die Elf von Trainer Klaus Grangler ist die Mannschaft aus Himmelberg der Außenseiter.
Davor kommt jedoch am 11. Oktober um 16 Uhr mit Weitensfeld das Tabellenschlusslicht nach Himmelberg und der Trainer erwartet dabei einen Punktezuwachs für sein Team.
Um die Spekulationen um ein mögliches Vereinshaus zu beenden meint der Trainer: Es gibt bisher nichts konkretes, kurzfristig wird sicher nichts gemacht."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.