16.05.2017, 18:00 Uhr

Pirker: "Wollen die Nummer Eins im Bezirk sein"

Der SV Glanegg (im Bild Fabian Stippernitz gegen den HSV) will gegen Steuerberg beweisen, dass man das beste Team im Bezirk ist (Foto: Kuess)

Der SV Glanegg ist 4. in der Frühjahrstabelle. Heimo Pirker will auch gegen Steuerberg gewinnen.

GLANEGG (stp). Dass Heimo Pirker im Herbst nicht zum Daumendrehen nach Glanegg gekommen ist, hat er früh klargemacht. Nach einer intensiven Vorbereitung im Winter hat der SV Glanegg wieder zu alter Stärke zurückgefunden. Nach sechs Spielen ohne Niederlage war man sogar an der Spitze der Frühjahrstabelle.

Die 0:2-Niederlage gegen Friesach relativierte die bisher makellose Rückrunde jedoch etwas. "Vielleicht ist es auch gut, dass man nicht abhebt und daran erinnert wird, dass man kontinuierlich weiterarbeiten muss", kommentiert Pirker, der bisher alle Spiele gegen die anderen drei Feldkirchner Vereine gewinnen konnte. "Das ist keine schlechte Voraussetzung für die nächste Runde", so Pirker.

Pirker: Hoch gesteckte Ziele

Denn am Samstag (16 Uhr) empfängt man den SV Steuerberg. Die Ziele für die restliche Saison steckt der Coach gewohnt hoch: "Die Vorgabe des Vorstandes war, mit dem Abstieg nichts mehr zu tun zu haben. Ich will in der Frühjahrstabelle so weit nach oben wie möglich und die klare Nummer eins im Bezirk bleiben."

Einen unmittelbaren Vergleich, wo man im Bezirk steht, können die Steuerberger in den nächsten drei Runden ziehen. Denn nach Glanegg warten gleich Oberglan und Reichenau. Und obwohl die Steuerberger im Frühjahr nicht auf Touren kommen, spricht die Derby-Bilanz klar für die Elf von Nenad Pavicevic.

Im Herbst holte man aus den drei Derbys sieben Punkte. "Das ist ein gutes Vorzeichen. Derbys haben immer andere Gesetze. Wir werden unser Bestes geben", so Pavicevic, der mit der Kadersituation jedoch alles andere als zufrieden ist: "Wir sind im Moment nur acht Leute von der Kampfmannschaft. Letztens habe ich selbst spielen müssen."

Bleibt Nenad Pavicevic in Steuerberg?

Die zahlreichen Abgänge im Winter und die aktuelle Kadersituation beschäftigen offenbar nicht nur Pavicevic, sondern auch den Vorstand des SV Steuerberg. Denn nach Angaben des Trainers will man sich nach den drei Derbys zu ersten Gesprächen bezüglich nächster Saison zusammensetzen. "Wir müssen uns klipp und klar Ziele setzen. Wenn es wieder nur darum geht, in der Liga zu überleben, ist das für mich nicht interessant", so Pavicevic.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.