11.04.2017, 15:00 Uhr

Roland Mick: "Hermann Knaller war ein Kopfballungeheuer"

Roland Mick, Trainer SC Reichenau (Foto: KK)

Reichenau und Oberglan wollen sich im Derby am Samstag (14 Uhr) vom Abstiegsgespenst loslösen.

REICHENAU (stp). In der 1. Klasse C steigt am Samstag das Derby zwischen dem SC Reichenau und dem SV Oberglan.
Achtung: Das Spiel wurde von 15 auf 14 Uhr vorverlegt!
Beide Mannschaften befinden sich aktuell im unteren Tabellendrittel und sind durch fünf Punkte getrennt. Im Herbst teilten sich die beiden Mannschaften beim 2:2 in Oberglan die Punkte. In den ersten drei Frühjahrs-Spielen holte Reichenau einen, die Truppe aus Oberglan drei Punkte.

In der WOCHE stellen sich die beiden Trainer Roland Mick (Reichenau) und Hermann Knaller (Oberglan) jeweils fünf Fragen.

Wie resümieren Sie die ersten drei Spiele im Frühjahr?
MICK: Mit nur einem Punkt aus drei Spielen herrscht natürllich nicht die beste Stimmung. Wir hatten zwei schwere Auswärtspartien. Gegen Donau kann man auswärts verlieren, das ist noch ok. Aber gegen Glanegg haben wir schon in den ersten 30 Minuten die Partie hergeschenkt. Auch zu Hause gegen Metnitz waren es zwei verlorene Punkte. Wir haben teilweise wie eine Schülermannschaft verteidigt.
KNALLER: Die Niederlagen gegen Metnitz und Glanegg waren unglücklich. Es hätte mehr herausschauen können. Tabellenführer Poggersdorf ist zum richtigen Zeitpunkt gekommen. Das war dann auch wieder eine spielstarke Mannschaft, die uns eher liegt. Wir haben wieder zu unserer Stärke zurückgefunden und verdient 2:0 gewonnen.

Welchen Stellenwert hat dieses Derby?
MICK: Es ist ein ganz wichtiges Spiel für unsere Moral. Oberglan hat ein starkes Team mit vielen Spielern, die Regional- oder Kärntner Liga Erfahrung haben. Ein Derby hat auch generell immer einen hohen Stellenwert. Wir brauchen drei Punkte, um nicht weiter in den Abstiegskampf hineinzurutschen und uns wieder das nötige Selbstvertrauen zu holen.
KNALLER: Natürlich kennt man sich. Viele Spieler von uns haben schon in Reichenau gespielt. Jeder will gewinnen und die drei Punkte holen. Wir wollen uns endgültig in Richtung Mittelfeld orientieren, um keine Bedenken mehr in Richtung Abstiegskampf zu haben.

Was erwarten Sie sich vom Spiel? Ist die Mannschaft komplett?
MICK: Es sind alle fit, niemand ist gesperrt. Wir haben in den ersten drei Spielen immer in den ersten 10 Minuten das erste Gegentor bekommen. Das darf nicht wieder passieren, da du sonst gleich einem Rückstand nachlaufen musst. Die Null halten oder selbst in Führung gehen wäre das Ziel.
KNALLER: Reichenau hat starke Torjäger. Wir haben viel Routine und werden sicher nicht ins offene Messer laufen. Manfred Wernig hat sich einen Bänderriss zugezogen und fällt sicher vier Wochen aus. Auch Simon Gruber und Manuel Pammer fehlen. Wir sind leider allgemein etwas im Trainingsrückstand.

Ein Wort zu Ihrem Gegenüber am Trainerposten?
MICK: Er ist ein routinierter Trainer, der jahrelang in Bad Kleinkirchheim gute Arbeit geleistet hat. Als Spieler haben wir nie zusammengespielt, sondern nur gegeneinander. Ich kenne ihn noch als Kopfballungeheuer.
KNALLER: Ich kenne Roland noch aus Spielerzeiten. Er ist eine sehr ruhige und angenehme Person, den ich als Trainerkollegen sehr schätze und respektiere.

Wie geht's aus?
MICK: 2:1 für uns.
KNALLER: Ich hoffe auf einen 2:1-Sieg für uns.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.