21.10.2014, 10:25 Uhr

Ab Dezember bekommt Reindling neues Etikett

Auch Feldkirchens Direktvermarkter müssen künftig ihre Produkte ausweisen. LWK lädt zu Schulungen.

FELDKIRCHEN (bek). Die Lebensmittelverordnung berifft auch die Direktvermarkter. Marktfahrer, Buschenschanken und Landwirtschaftliche Betriebe mit Ab-Hof-Verkäufen müssen die Allergene ausweisen. "In der Etikettierung der Produkte müssen die Allergiehinweise hervorgehoben werden. Die Zusammensetzung jedes Reindlings oder Käses muss genau erklärt sein", sagt Anton Heritzer, Obmann der Landesverband bäuerlicher Direktvermarkter in Kärnten. Die Betriebe müssen durch neue Etikettierungen mit zusätzlichen Mehrkosten rechnen.

Glutenfreies Brot

Pro Betrieb muss ein geschulter Mitarbeiter Auskunft über die Zutaten geben könnnen, dann fällt die schriftliche Ausweispflicht. "Die Speisekarten wären sonst zu umfangreich", so Heritzer. "Leute wissen um ihre Allergien. Sie bringen beispielsweise glutenfreies Brot mit in die Buschenschank und bestellen dazu eine Jause." Um die betroffenen Direktvermarkter für die neuen Richtlinien vorzubereiten, werden auch im Bezirk Feldkirchen Kurse angeboten.
0
1 Kommentarausblenden
20.982
Alfons Lepej aus St. Veit | 20.10.2014 | 18:39   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.