09.09.2014, 12:58 Uhr

Ein Stück Geschichte in jeder einzelnen Flasche

Getränke Perdau gehört zu den ältesten Unternehmen. Jetzt wird ein Museum eingerichtet.

FELDKIRCHEN (pdk). "Leben und leben lassen", sagt Peter Perdau, Geschäftsführer von Getränke Perdau in Feldkirchen. Dieses Lebensmotto mutet gewöhnlicher an als es eigentlich ist. Perdau, der mit 21 Jahren 1963 auswanderte, weiß, wovon er spricht, schließlich durfte dieser in seiner fünfjährigen Weltreise zahlreiche Kulturen und noch viel mehr Menschen kennenlernen. Den Familienbetrieb, den er von seinem Vater übernahm, führt Peter Perdau gemeinsam mit seiner Schwester. Heute gehört Perdau zu den geschichtsträchtigsten Unternehmen in Feldkirchen – Gründung 1925.

Immer wieder Innovationen
Man ging stets mit der Zeit. Sogar eine eigene Modelinie wurde 2010 entwickelt. "Natürlich haben sich die Zeiten massiv geändert, doch ich liebe meine Arbeit nach wie vor, auch wenn es einer ordentlichen Portion Idealismus bedarf", erklärt Perdau im Gespräch mit der WOCHE. Man könnte vermuten, dass Perdau über die Jahre hinweg betriebsmüde geworden ist, jedoch das Gegenteil ist der Fall. Heute arbeitet der weitgereiste Kaufmann an einem Museum. Dafür hat Perdau zahlreiche Exponate aus der Getränke- und Spirituosenszene und teilweise uralte Antiquitäten aus aller Welt zusammengesammelt. "Viele sehen in diesen Dingen lediglich alte Gebrauchsgegenstände, ich dagegen sehe die Geschichte dahinter", so Perdau.

Regionalität zum Trinken
Noch heute füllt der Betrieb seine Hausmarken selber ab. Vom eigenen Sodawasser bis zu den bekannten Marken wie der "Cola Libre" und dem "Himbeer Kracherl". "Cola-Libre" wollte sich Perdau einst soagar in Kuba patentieren lassen, doch machte ihm die Bürokratie einen Strich durch die Rechnung.


ZUR SACHE

1925: Gründung.
1930: Weinhandel und die Kellerei. Bei Kriegsbeginn wurde der LKW eingezogen und Frächter mussten die Zustellung übernehmen
1940: Während des Krieges führten Peter Perdaus Frau, ihre Tochter und einige Hilfskräfte den Betrieb.
1950: Umbenennung in Peter Perdau Limonadenerzeugung und Getränkehandel Ges.m.b.H.
1960: Nach der Fertigstellung eines Büros wurde auch ein Getränkegeschäft eröffnet
Von 1970 bis heute: Fertigstellung der Halle. 1980 wurde die gesamte Limonaden- und Sodawassererzeugung dorthin verlegt.
Heute: Perdau arbeitet an einem Museum.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.