18.05.2017, 14:32 Uhr

Feldkirchner Bauern wissen wie es geht: Mit Käse fängt man Medaillen

vorne: Gotthard und Petra Ebner mit ihren Kindern; hinten: Stefan Tschinder, Johannes, Maria und Karl Buttazoni sowie Anna und Georg Jankl mit dem jüngsten Nachwuchs. (Nicht am Foto Stefanie Natmeßnig und Sigrid Tauchhammer.) (Foto: KK)

Die Feldkirchner Landwirte bewiesen bei der Käseprämierung, dass sie ihr Handwerk verstehen. Sie holten mehrmals Edelmetall.

BEZIRK FELDKIRCHEN. Insgesamt stellten sich Kärntens Milchbauern mit über 200 Käse-, Joghurt- und Butterprämierungen einer Fachjury, die sich aus Experten der Lebensmitteluntersuchungsanstalt, Käsesommeliers, Direktvermarktern und Beraterinnen der Landwirtschaftskammer zusammensetzt. Dabei werden die Produkte im Äußeren, in Konsistenz, Geruch und Geschmack bewertet. Nur Produkte mit einem einwandfreien bakteriologischen Zeugnis können prämiert werden.

Qualität hat einen Namen: Kärnten

Die Qualitätsoffensive in der bäuerlichen Direktvermarktung zeigt bei der 8. Kärntner Käse-, Joghurt- und Butterprämierung deutlich ihre Spuren. So konnte ein Einreichrekord von 202 Käse- , Joghurt- und Butterprodukten aus bäuerlicher Erzeugung erreicht werden. Davon konnten 56 in Gold, 54 in Silber und 49 Produkte in Bronze ausgezeichnet werden.

Produzenten aus dem Bezirk Feldkirchen räumen ab

Erstmalig mit dabei und dann gleich Gold machte Stefanie Natmeßnig aus St. Stefan mit ihrem Creme-Joghurt Natur.
Seit Jahren sind zwei Produkte der Familie Tschinder in Albern Garant für höchste Qualität. Für Topfen und Butter gab es Gold.
Gleich sechs prämierte Produkte gab es für die Familie Anna und Georg Jankl aus Wöllach. Drei Mal Gold, zwei Mal Silber für den Landtopfen und die Kaskigalan und Bronze für den Weichkäse mit Weißschimmel.
Familie Buttazoni aus Debar konnten nicht nur Gold für die beliebte Bauernbutter mitnehmen, sondern auch für ihren Magertopfen erhielten sie eine Auszeichnung.
Petra und Gotthard Ebner aus Werschling haben gleich zweimal Silber bekommen. Dieses Edelmetall gab es für den Ziegen-Frischkäse und Topfen Natur sowie den Camembert.
Ebenfalls schon mehrmals am Siegerpodest: Sigrid und Stefan Tauchhammer aus Regin. Sie konnten mit dem "Glundnern" Silber und dem Topfen Bronze erreichen.

Zur Sache: Ständige Qualitätssteigerung

Die Landwirtschaftskammer und der Landesverband bäuerlicher Direktvermarkter Kärnten organisieren jährlich in Zusammenarbeit mit dem Genussland Kärnten und der Raiffeisen Bankengruppe Kärnten Produktprämierungen in Kärnten. Kärnten ist somit das einzige Bundesland in Österreich, welches in allen Produktsparten Verkostungen und Prämierungen durchführt. Durch diese Maßnahmen können die Produktqualitäten stetig verbessert werden. Jene Betriebe bilden mit ihren prämierten Produkten das Spitzenfeld der bäuerlichen Milchproduzenten in Kärnten. Es sind regionale Anbieter mit hervorragenden Qualitätsprodukten, die durch die Teilnahme einen wichtigen Beitrag zur Qualitätstransparenz am Markt leisten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.