„Flachgauer Kleeblatt“: Vier Gemeinden ziehen im Tourismus an einem Strang

„Flachgauer Kleeblatt“: Peter Eder und Werner Fritz mit Vizebürgermeister Josef Hofer aus Nußdorf  und dessen Amtskollegen Michael Warter aus Dorfbeuern.
12Bilder
  • „Flachgauer Kleeblatt“: Peter Eder und Werner Fritz mit Vizebürgermeister Josef Hofer aus Nußdorf und dessen Amtskollegen Michael Warter aus Dorfbeuern.
  • hochgeladen von Wolfgang Schweighofer

BÜRMOOS. Vier Gemeinden verfolgen ein Ziel und arbeiten seit dem vergangenen Samstag in Tourismus-Fragen offiziell zusammen. „Es gibt bei uns ein großes Potential, an dem wir konkret arbeiten. Der nördliche Flachgau muss enger zusammenrücken“, so Bürgermeister Werner Fritz aus Göming, Obmann des neu gegründeten Vereins „Flachgauer Kleeblatt“. Zu den weiteren Vorstandsmitgliedern wurden die Bürgermeister Peter Eder aus Bürmoos, Johann Ganisl aus Nußdorf und Adi Hinterhauser aus Dorfbeuern bestellt. Die Stabsstelle wurde im Gemeindeamt Bürmoos eingerichtet und von Reinhold Übelhör geleitet. Vorrangig soll der sanfte Tagestourismus das regionale Publikum ansprechen. Hauptaugenmerk soll dem Rad-, Wander- und Ausflugstourismus gelten. Pro Jahr sind weiters in allen Gemeinden ein bis zwei „Kleeblatt-Veranstaltungen“ geplant. Bei der Präsentation marschierten Vereine und Musikkapellen der vier Orte mit der Stadtkapelle Oberndorf ein. Den krönenden Abschluss bildete ein Feuerwerk von Reinhard Widmann und seinem „Menonfire“-Team.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen