Schätze aus dem Depot und Glaskunst wurden in Bürmoos präsentiert

3-D-Bilder: Johann Gmeilbauer mit Alois Fuchs.
25Bilder

An das jahrhundertealte Handwerk des Glasmachers wurde im Museum Bürmoos erinnert.
BÜRMOOS (schw). "Es war mir ein Anliegen, dass auch Kinder mit der Materie vertraut werden. Fast 90 Jahre hat es gedauert, bis wieder ein Glasbläser in Bürmoos war", freute sich Museumsleiterin Jutta Ramböck, die mit Bürgermeister Fritz Kralik und Museumsobmann Johann Gmeilbauer die Sonderausstellung "Schätze aus dem Depot" eröffnete. "Zu den Aufgaben im Museum zählen nicht nur Ausstellungen, sondern auch das Sammeln, Bewahren und Forschen, damit kulturelles Erbe erhalten bleibt", so Ramböck. In einer mobilen Glashütte konnten die Besucher das jahrhundertealte Handwerk des Glasmachers kennenlernen und sich bei Glasmacher Otto Karpf selbst als Glasbläser versuchen. Bewundert wurden auch spezielle Fotografien mit dreidimensionalem Effekt, die Alois Fuchs herstellte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen